Ortenauer Reiterring in Schutterwald Lokalmatadoren springen hoch hinaus

Lahrer Zeitung
Die Ichenheimerin Sofie Riester wurde auf "Liluna" in Schutterwald neue Springmeisterin des Ortenauer Reiterringes. Foto: Verein

Pferdesport: Verena Schieler aus Lahr und Sofie Riester aus Ichenheim sichern sich Meistertitel in Schutterwald

Mit der Oberrheinmesse war auch das traditionsreiche Messeturnier Corona zum Opfer gefallen. Doch der RV Schutterwald sprang als Veranstalter ein und einige Lokalmatadoren sicherten sich beim Springen am Wochenende ihre Meistertitel.

(abo). Bei allen drei in Schutterwald ausgetragenen Meisterschaftswertungen gab es gegenüber dem Vorjahr komplett neue Besetzungen auf den Treppchen. In der Springmeisterschaft siegte Titelverteidigerin Verena Schieler aus Lahr auf "Escada" vor Pia Ruf (Freiburg) und Sofie Riester (Ichenheim) auf "Liluna".

Auch in der zweiten Wertung am Samstag, einem Springen der Klasse L mit steigenden Anforderungen, gewannen Schieler/Escada vor Riester und der Lahrerin Anna-Marlena Zehnle, Springmeisterin 2019, mit "Hanya".

Im Finale erschrak sich Escada dann an der Mauer und Schieler ersparte der hochveranlagten aber sensiblen Stute den weiteren Parcours nachdem sie die Mauer im zweiten Umlauf überwunden hatte. Mit der Titelverteidigung wäre es ohnehin nichts mehr geworden. Riester nutzte mit Liluna die Chance und ritt den Titel nach Hause. Die Schülerin machte es allerdings noch spannend. Der Lahrer Daniel Fleig war nach der ersten Finalrunde noch der einzige in Schlagdistanz zu Riester und hatte mit "Lenny" fehlerfrei vorgelegt. Den einzigen Abwurf, den sich Riester leisten konnte, machte Liluna dann auch. Riesters Nerven hielten aber stand und sie konnte sich zu Recht als neue Meisterin vor Fleig und der Kehl-Sundheimerin Alina-Christine Raabe mit "Cowboy" feiern lassen. Der Fautenbacher Florian Sucher, im Vorjahr Vizemeister, ritt mit "Lukas" auf Rang vier vor Rebekka Homberger/Merlin (Gestüt Homberger) und Lea Füwesi/Scarlett (Achern).

Der Sieg im Finalspringen ging an den Schutterwälder Nick Armbruster mit "Fantast" vor Verena Schieler/Caja und nochmals Nick Armbruster/Cincinatti.

Erste Ringmeisterschaft für Cecile Mutz

Auch in der Dressur gab es eine komplett neue Treppchenbesatzung. Cecile Mutz vom Kaiserhof gewann nach zwei L-Dressuren nach dem Finale im Landjugendcup U 16 auch erstmals die Ringmeisterschaft mit ihrem Pony Capri au Lait vor der Kippenheimerin Ronja Fischer mit "Davy Jones" und Laureanne Hoeltzel-Waldmann vom Stall Buchenhof. Vierte wurde Alina Eckert aus Fautenbach mit "Romancier".

Die Junioren (bis 18 Jahre) mussten wieder traditionell mit dem gleichen Pferd eine Dressurreiterprüfung und ein Stilspringen mit Stechen nach Fehler und Zeit bestreiten. Die Reichenbacherin Chiara Hansmann gewann mit "Gentleman" die Dressur, Milena Lauer (Meißenheim) lag als vierte dieser Prüfung in der Meisterschaftswertung mit "Cordoba" auf Platz zwei vor Leonie Bohnert/Lovis vom Reitclub Achern.

Im Stilspringen schaffte nur Leonie Bohnert den Einzug ins entscheidende Stechen. Hier gewann Lusia Münzer aus Nußbach vor Marlena Mild/Monsums Mynou (Altenheim). Beide Pferde waren aber keine Dressur gegangen. So drehte Leonie Bohnert als Dritte die Reihenfolge die Meisterschaft zu ihren Gunsten um und gewann den ersten Meistertitel vor Chiara Hansmann und Milena Lauer.

Die Wanderpreis der Stadt Offenburg, das Mannschaftsspringen oder der Nationenpreis der Vereine des Ortenauer Reiterringes hatten auch in diesem Jahr nichts von ihrem Reiz verloren. Mit neun Mannschaften war das Teilnehmerfeld so groß wie schon lange nicht mehr. Die Schutterwälder mit Romy Gronau/Chuck Bass, Heike Wagner/Cora, Nick Armbruster/Fantast und Manya Köhler/Mahdia H. blieben als einzige fehlerfrei. Das erste Team der Ichenheimer hatte in der Besetzung Daniel Fleig/Adjani, Sofie Riester/Chico Blue, Jara Krieg/Mary Poppins und Lilli Schwärzel/Quintano K einen Abwurf zu Buche stehen. Dritter wurde der Reitclub Achern mit Lea Füwesi, Leonie Bohnert/Lovis, Justin Füwesi/Captain Jack Sparrow und Maren Sutter auf "Alizee des Tours". Auf den weiteren Plätzen folgten Altenheim und Lahr-Reichenbach.

Beste Ortenauerin bei der Meisterschaft der Vielseitigkeitsreiter der Ringe Ortenau, Breisgau-Kaiserstuhl und Oberrhein war Milena Zorn vom RV Legelshurst mit "Toptailla". Sie gewann die Wertung der Junioren.

Die Titelträger bei den Gespannfahrern standen am Wochenende schon fest. Vier der neun Medaillen gingen an den Hürsterhof in Ichenheim. Björn Kern (Hürsterhof) gewann bei den Einspänner Pferden vor Marco Frenk (Ottenheim) und Anna Margenfeld vom Hürsterhof. Die Wertung der Zweispänner Pferde gewann Klaus Haag (Pferdefreunde Meißenheim) vor Lilly Ruf (Hürsterhof) und Wiosna Hoellger (Pferdefreunde Meißenheim).

Die Sieger in den Einzelwertungen:

Zeitspringprüfung Klasse L: Verena Schieler (RV Lahr).

 Springprüfung mit steigenden Anforderungen Klasse L: Verena Schieler (RV Lahr).

Springprüfung Klasse L mit zwei Umläufen: Nick Armbruster (RV Schutterwald).

Dressurprüfung Klasse L*: Astrid Futterer und Ronja Fischer (RC 77 Kippenheim).

Dressurreiterprüfung Klasse A: Chiara Hansmann (RFV Lahr-Reichenbach).

Stilspringprüfung mit Stechen Klasse A*: Lusia Münzer (RFV Nußbach).

Springprüfung Klasse A**: Thomas Heizmann.

Punktespringprüfung Klasse A**: Bettina Bammer.

Stilspringprüfung Klasse A* mit Standardanforderungen: Janine Madeleine Rothenberger. 

Stilspringen-WB - mit erlaubter Zeit: Bätz Henry.

  • Bewertung
    0