Ortenau Torreiches Derby bei Nonnen-/Allmansweier

Der SC Orschweier setzte sich im Derby gegen Münchweier durch – auch weil der SCO-Keeper diese klare Torchance der Gäste vereitelte. Foto: Künstle

(jsc). In einem torreichen Derby trennten sich die SG Nonnen-/Allmanns­weier und der zuletzt erstmals siegreiche FV Dinglingen 4:4 unentschieden.

SG Nonnen-/Allmannsweier – FV Dinglingen 4:4 (2:4). Das gastgebende Team lag bereits nach zwölf Minuten mit 0:3 in Rückstand. Barthelmes‘ Doppelpack brachte die Hausheren wieder heran, ehe die Gäste wieder mit zwei Tore davonziehen konnten. Die Riedelf traf noch zweimal und sicherte sich so im Endspurt zumindest noch einen Zähler. Tore: 0:1 Eigentor (6.), 0:2 Modou Ceesay (10.), 0:3 Berne (12.), 1:3 und 2:3 Barthelmes (14. + 32.), 2:4 Modou Ceesay (44.), 3:4 Herrenknecht (73.), 4:4 Savalle (81.). Gelbrot für Jobis Jo (69.) Dinglingen.

SV Diersburg – SV Steinach 0:1 (0:0). Obwohl der SVD eine ordentliche Leistung bot, landete man nach neunzig Minuten wieder im geschlagenen Feld und zudem noch auf dem letzten Tabellenplatz. Die Gäste gewannen nicht, weil sie besser waren, sondern eindeutig das Glück auf ihrer Seite hatten. Trotz Unterzahl dominierte Diersburg nach dem frühen 0:1 gleich nach dem Pausenpfiff die Partie bis zum Schluß, doch viel viel Pech verhinderten den ohne Zweifel hochverdienten Ausgleich. Doch der SVD kann aber trotz des Rückschlags auf der gestern gezeigten guten Leistung aufbauen. Tore: 0:1 T. Ketterer (48.). Gelbrot für Feißt (40.)

Diersburg SSV Schwaibach – FV Langenwinkel 0:1 (0:0). Der SSV verkaufte sich gegen den Favoriten aus Langenwinkel gut, musste aber nach einer etwas unübersichtlichen Situation eine Minute in der Nachspielzeit doch noch den K.O. hinnehmen. Doch davon kann sich Schwaibach nichts kaufen, am Ende stand man zum zweiten Male in dieser Saison mit leeren Händen da. Die Zuschauer sahen zwei Mannschaften, die sich nichts schenkten, sichtlich den Sieg davontragen wollten. Tore: 0:1 Y. Ilhan (90.+1/FE)

SC Orschweier – SV Münchweier 1:0 (1:0). Im Derby gegen den Nachbarn aus Münchweier standen sich zwei ziemlich gleichwertige Mannschaften gegenüber. Hätte nach neunzig Minuten eine Punkteteilung gestanden, wäre auch die dem Spielverlauf gerecht geworden. Das goldene Tor gelang SCO-Stürmer Jonas Benz nach weniger als einer Viertelstunde. Die Begegnung war spannend bis zum Schlusspfiff. Tore: 1:0 Jonas Benz (12./FE). Gelbrot für Eckert (80.)

Münchweier Spvgg. Schiltach – FSV Altdorf II 4:1 (0:1). Die Spvgg. drehte nach einem 0:1-Pausenrückstand gegen die FSV-Reserve eine schon verloren geglaubte Partie. Doch die Spvgg. kam wie umgewandelt aus der Kabine. Jetzt nahm man den Kampf endlich an und wurde für den ernormen Einatz auch belohnt. Der Doppelschlag kurz nach Seitenwechsel durch Datz und Pesare leiteten die Wende ein. Denn danach brachen die Gäste förmlich ein. Tore: 0:1 Winterhalder (13.), 1:1 Datz (49.), 2:1 Vito Pesare (51.), 3:1 Datz (80.), 4:1 Schmider (83.). Gelbrot für Vito Pesare (84.) Schiltach.

ASV Nordrach – DJK Prinzbach 3:1 (2:0). Der ASV kann doch noch gewinnen. Vor heimischer Kulisse spielten sich die Nordracher mit 3:1 gegen die DJK aus Prinzbach erstmals in die Siegerliste und haben gezeigt, dass es auch anders, erfolgreicher geht. Dabei profitierten die Hausherren im ersten Spielabschnitt von zwei Strafstößen, die beide Male von Timo Eble zum 2:0-Halbzeitstand genutzt wurden. Als dann Mitte des zweiten Durchgangs Räpple gar auf 3:0 erhöhen konnte, war der größte Teil gechafft. Prinzbach gab sich nicht geschlagen, doch es reichte nur zum Ehrentreffer. Tore: 1:0 Eble (41./FE), 2:0 Eble (45./FE), 3:0 Räpple (73.), 3:1 Haag (76.).

FC Kirnbach – SC Kuh-/Reichenbach 2:4 (1:2). Die Gäste aus dem Schuttertal kamen nach dem letzten Kantersieg recht selbstbewusst in Kirnbach an und zeigten auch auf dem Platz das bessere Spiel. Der später dreifache Torschütze Gür eröffnete früh das Toreschießen, Kastrati legte nach, ehe der FCK mit dem Anschlusstreffer wieder zurück kam. Doch der frühe Doppelschlag in Durchgang zwei brach dem FC das Genick, jetzt glaubte man selbst nicht mehr an einen Punktgewinn. Und am verdienten Sieg der Gäste gab es nichts zu deuten, sie wirkten einfach viel präsenter, waren agiler. Tore: 0:1 Gür (8.), 0:2 Kastrati (27.), 1:2 Zampilli (45.), 1:3 und 1:4 Gür (46. + 49.), 2:4 Lehmann (64.).

SV Berghaupten – SV Mühlenbach 1:1 (0:0). Der gastgebende SV diktierte nach ausgeglichener erser Hälfte das Spielgeschehen. In punkto Personal beim Gast keine Entwarnung, im Gegenteil: Es gesellten sich gestern nämlich wieder zwei verletzte Spieler dazu. Unterm Strich viel Glück für den Aufsteiger. Tore: 0:1 Gutmann (43.), 1:1 Bubacarr Badjie (71.).