Ortenau Spiele gehen in Verlängerung

Ilija Martinovski verteidigte im Finale der Kahlenberg Open seinen Titel. Foto: Mutz Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Adelbert Mutz

In Ringsheim sind zum 13. Mal die Kahlenberg Open über die Bühne gegangen. Die Wetterfront "kalte Sophie" machte dabei ihrem Namen alle Ehre.

Für die Spieler des Ranglistenturniers waren die kühlen Temperaturen zunächst kein Problem. Wegen starken Regens fielen jedoch fünf Finalbegegnungen buchstäblich ins Wasser.

Die Tennisfans scheuten indes die Kälte. Ulrich Wieber, Vorsitzender des TC Ringsheim, und Turnierleiter Kai Bumann waren mit dem Verlauf angesichts der Witterung – auch aufgrund der tatkräftigen Unterstützung der Vereinsmitglieder – dennoch zufrieden. 112 Tennisspieler aus der näheren und weiteren Umgebung hatten sich für das Turnier in verschiedenen Alters- und Leistungsklassen online angemeldet: Herren A (Leistungsklasse zwei bis 15), Herren B (LK 15-23) sowie die Altersklassen Herren 40, 50 und 60.

Die Matches wurden auf der Ringsheimer Anlage und bei benachbarten Vereinen ausgetragen. Alle Halbfinal- und Finalspiele waren auf der Ringsheimer Anlage geplant.

Bereits in der Qualirunde war zu erkennen, dass das gesetzte Quartett bei den Herren A mit den beiden Mazedoniern vom TV Tennispark Badenweiler, Lazar Magdincev und Ilija Martinovski, sowie Raphael Loukas (TC Oberwerth Koblenz) und Adrian Sexauer (TC Grün-Weiß Emmendingen), in einer eigenen Liga spielte. Ohne Satzverlust traf das Quartett bei den Halbfinalspielen aufeinander. Dort hatten die Mazedonier die Nase vorn, beide gewannen klar in jeweils zwei Sätzen: Martinov­ski gegen Sexauer mit 6:2 und 6:1, Magdincev gegen Loukas mit 6:1 und 6:3.

Mit Spannung wurde das Topspiel der Mazedonier, das am vergangenen Mittwoch nun nachgeholt wurde, erwartet. Und die Zuschauer wurden nicht enttäuscht. Beide lieferten sich ein Match auf hohem Niveau. Am Ende siegte der Titelverteidiger, der 27-jährige Ilija Martinovski, mit 6:3 und 6:4 gegen seinen 36-jährigen Landsmann Lazar Magdincev.

Von fünf ausstehenden Endspielen fanden vier am vergangenen Mittwochabend statt. Im Finale der Herren-A-Nebenrunde setzte sich Fabian Schillinger (TC Schallstadt-Wolfenweiler) gegen Timo Wiedemann (TC Reute) mit 6:0, 3:6 und 10:8 durch. Anfänglich sah es nach einem klaren Sieg für Schillinger aus. Im zweiten Satz bekam der spätere Sieger jedoch weiche Knie, wie er nach dem Spiel mitteilte, rettete sich aber über den Match-Tiebreak zum Sieg.

Ähnlich knapp ging es beim Match zwischen Patrick Hoppstädter (TC Ettenheim) und Florian Sauer (TC Mengen) bei den Herren 40 (Nebenrunde) zu. Das Glück war dem Mengener hold, er siegte mit 6:3, 6:7 und 10:6.

Das Finale der Herren-B-Nebenrunde gewann Erik Hörsch (TC Malterdingen) mit 7:5 und 6:4 gegen Dirk Gall vom TC Köndringen. Wieber freute sich: "Wir haben uns in all den Jahren einen Namen erworben."

Noch mehr Popularität für Tennis in Ringsheim verspricht sich Bumann mit der Premiere beim Ranglistenturnier vom 1. bis 4. September. Dann werden erstmals nicht nur Herren, sondern auch Damen um Punkte für die deutsche Rangliste spielen. Das Finale der Herren 40 mit Stefan Weschle (TuS Reichenbach) und Harald Janson (TC Walldorf-Astoria) findet am heutigen Samstag (14 Uhr) statt. Die Ergebnisse: Herren B: Philipp Hafkemeyer (TC Schönberg-St. Goergen) – Rene Schaub (TV Friesenheim), 6:4, 6:0; Herren 50: Thorsten Winkler (TK Grün-Weiß Godesberg) – Frantisek Frosch (TC Umkirch), 2:0 nach Aufgabe; Herren 55: Ralf Schäfer (TC Schwarz-Weiß Kehl) – Hans-Jörg Rothmann (TV Friesenheim), 6:3, 6:3; Herren 60: Wilhelm Tscholl (TC Lörrach) – Karl-Heinz Rival (SV Schopfheim), 6:0, 6:3; Herren 40 (Nebenrunde): Patrick Hoppstädter (Rust) – Florian Sauer (Mengen) 3:6, 7:6, 6:10; Herren A (Nebenrunde): Fabian Schillinger (Schallstadt-Wolfenweiler) – Timo Wiedemann (Reute) 6:0, 3:6, 10:8; Herren B (Nebenrunde): Erik Hörsch (Malterdingen) – Dirk Gall (Köndringen) 7:5, 6:4; Herren A: Lazar Magdincev – Ilija Martinovski (beide Badenweiler) 3:6, 4:6.