Ortenau Isabella Joggerst mit Doppelsieg

Vertreter von rund 25 Vereinen gingen in Meißenheim an den Start. Foto: Mühl

Am Wochenende gingen in Meißenheim die Ortenauer Bezirksmeisterschaften im Tischtennis über die Bühne. Rund 200 Aktive standen sich an den Platten gegenüber.

 

Die Teilnehmerzahlen bei den Ortenauer Tischtennis-Bezirksmeisterschaften in Meißenheim fielen am Wochenende gegenüber dem Vorjahr ab. 140 Schüler und Jugendliche (110 Jungen, 30 Mädchen) bedeuteten 18 Starter weniger als vor Jahresfrist. Hinzu kamen 59 Aktive im Seniorenbereich, ein knappes Minus von fünf. Unter dem Strich waren Vertreter von rund 25 Vereinen vertreten. "Es geht nicht darum, auf Biegen und Brechen zu versuchen, die Teilnehmerzahlen nach oben zu pushen. Derzeit besteht das Hauptanliegen darin, die Zahlen zu halten, verbunden mit der Hoffnung, dass die älteren Jugendlichen, die in ein, zwei Jahren in den Seniorenbereich wechseln, dabei bleiben und die Zahlen dadurch im Seniorenbereich wieder etwas nach oben gehen. Der Jugendbereich ist nach wie vor stark vertreten", sagte Stefan Schweiß, Sprecher des Bezirksvorstands Ortenau, am Rande der Meisterschaften.

Neben dem sportlichen Geschehen war dieses Stichwort zudem eines der wichtigsten Themen im Bezirk aus jüngerer Vergangenheit. Nachdem sich an der Bezirksspitze kein neuer Vorsitzender gefunden hatte, wurde beim Bezirkstag im Sommer eine Änderung von Paragraph 13 der Verbandssatzung ("Gliederung der Bezirke") angeregt. Die Formulierungen in Satz eins und vier sollten geändert werden. Nicht mehr vom "Bezirksvorsitzenden", sondern vom "Bezirksvorstand" sollte als Leitung die Rede sein.

In Satz vier sollte aufgenommen werden, dem restlichen Bezirksvorstand im Fall einer Nichtbesetzung des BV-Postens die Möglichkeit zu geben, einen verantwortlichen Sprecher aus seinen Reihen zu bestimmen. Das positive Votum der Verbandsversammlung sicherte die Zukunft des Bezirks. Bei den Neuwahlen 2018 rückt die Frage zur Besetzung des BV-Postens wieder auf die Tagesordnung.

Zurück zu den Meisterschaften: Im Jugendbereich siegten bei der U11 Atakan Kökten (Ulm), im Doppel Kökten/Noah Ziegelmeier (Renchen). Bei den Mädchen lag Noah Derr (Offenburg) vorne, im Doppel Michaela Kopp/Helene Cannie (Oberschopfheim/Seelbach-Schuttertal).

Die Klasse U13 gewannen Hendrik Bär (Ulm) und Sabrina Himmelsbach (Seelbach-Schuttertal), im Doppel siegten Bär/Max Huber (Oberharmersbach). Den U15-Bereich entschieden Martin Eitel (Hohberg) und Noemi Graf (Offenburg) für sich. Im Doppel die Hohberger Eitel/Sebastian Kadelbach, bei den Mädels Graf/Hannah Huber (Oberharmersbach). Den U18a-Wettbewerb gewann Simon Lehmann (Oberharmersbach), das Doppel Lehmann/Ralf Serrer (Oberharmersbach). Bei der U18b lag Paul Nipic (Ettenheim) vorne, das U18-Einzel der Mädchen gewann Isabella Joggerst (Offenburg). Im Doppel siegten Joggerst/Jessica Schmieg (Berghaupten).

Im Erwachsenenbereich gewann Moritz Roth (Steinach) in der Konkurrenz Herren A, im Doppel lagen Michael und Andreas Huber (Oberkirch-Haslach) vorne. Die Herren B entschied Hendrik Bär (Ulm) für sich, die Herren C Jochen Bührer (Altdorf). Matthias Jost (Renchen) stand bei den Herren D ganz oben, im Doppel Thomas & Leon Huck (Hohberg).

  • Bewertung
    1