">

Landesliga Hausach: Spannung auch ohne Tore

Wirkungsvollster SVH-Angreifer war vor allem Neuzugang Co-Trainer Clemens Herrmann (rechts), der über die linke Außenbahn für Entlastung und Konterchancen sorgte. Foto: Hug

SV Hausach – FV Schutterwald 0:0. Nach spannenden 90 Minuten trennten sich zum Start der neuen Landesligasaison Gastgeber Hausach und der FV Schutterwald mit einem torlosen Unentschieden.

 

Im Auftaktspiel präsentierte sich die neu formierte Hausacher Mannschaft in einer guten Verfassung und bot gegen den favorisierten FV Schutterwald eine sehr gute Teamleistung. Die spielstarken Gäste hatten insgesamt gesehen die größeren Spielanteile, konnten diese aber nicht in Zählbares umsetzen und waren mit diesem Remis im Auftaktspiel sicherlich nicht zufrieden. Dagegen konnte das Hausacher Lager mit diesem Resultat besser leben, das neue Trainerduo Meller Aziz und Clemens Herrmann hatte ihre Mannschaft gut vorbereitet.

Das Spiel benötigte keine lange Anlaufzeit, denn auf beiden Seiten ging es gleich ordentlich zur Sache. Aggressiv geführte Zweikämpfe im Minutentakt wurden den rund 220 Zuschauern geboten. Aber es dauerte 15 Minuten, ehe der Gast erstmals für Aufregung vor dem Hausacher Tor sorgte. Marvin Schillinger, einer der auffälligsten Akteure beim FVS, setzte sich im Strafraum energisch durch, passte von der Grundlinie in die Mitte, doch kein Mitspieler stand einschussbereit parat.

Hausach stand in der Defensive gut, die Viererkette wurde von Clemens Herrmann und Marius Matt prima organisiert, während im Angriff Kevin Mayer und der pfeilschnelle Marius Gür einen schweren Stand hatten und daher Torchancen für die Heimelf zunächst Mangelware waren.

Riesendusel hatten die Gastgeber nach einer halben Stunde, als sich Co-Trainer Herrmann bei einem Kopfballversuch verschätzte und dadurch Marvin Schillinger allein auf Torhüter Carlo Welle zulaufen konnte, diesen überspielte, doch sein Schuss prallte vom Innenpfosten wieder ins Spielfeld zurück, sodass Welle das Leder im zweiten Versuch klären konnte.

Nach dem Seitenwechsel forcierte Schutterwald das Tempo und der Druck auf die Hausacher Defensive erhöhte sich. Rico Frädrich hatte zweimal die Chance auf den ersehnten Treffer, doch zunächst agierte er im Strafraum zu unentschlossen, beim zweiten Versuch schoss er nach guter Vorarbeit von Kevin Kopf den Ball über das Hausacher Tor. Auf der Gegenseite segelte der Ball nach einem Süme-Kopfball knapp am Tor vorbei. In der Folgezeit wurde weiter mit Haken und Ösen um jeden Ball gefightet. Opfer dieser Spielweise wurde Schutterwalds Chris Giedemann, der nach 72 Minuten die Ampelkarte sah – eine zu harte Entscheidung nach einem Duell an der Außenlinie.

In der Schlussviertelstunde hätte Hausachs Neuzugang Marius Gür eine Konterchance, gegen eine zu weit aufgerückte Schutterwälder Abwehr erfolgreich abschließen können. Er wurde aber von den Abwehrriesen Zehnle und Leidinger im Strafraum noch ausgebremst. Nochmals zittern musste Hausach fünf Minuten vor Spielende, als der Unparteiische einen Hausacher Abwehrversuch und die anschließende Ballaufnahme von Torhüter Carlo Welle als Rückpass wertete und auf Freistoß entschied. Aber die Hausacher Abwehrmauer stand bombensicher und auch der zweite Versuch fand nicht den Weg durch das Hausacher Bollwerk.

SV Hausach: Welle C., Franke, Matt M., Matt E., Matt M., Mayer, Süme, Bruckner, Gür, Herrmann, Hesse (ab 88. Welle M).

FV Schutterwald: Volk, Zehnle, Kirchner, Kopf, Schillinger, Feißt (ab 46. Zuska), Frädrich (ab 46. Delakowitz), Dold, Giedemann, Hemmler, Schneckenburger (ab 80. Leidinger).

Tore: Fehlanzeige.

Schiedsrichter: Nico Jacob, Willstätt. Zuschauer: 220.

Gelb-Rot: Giedemann (72./FV Schutterwald).

  • Bewertung
    0