">

Verbandsliga Drei Tore reichen SCH nicht

Manuel Buchholz war wie alle Hofstetter Akteure in Singen richtig gefordert Foto: Bauer

FC Singen 04 – SC Hofstetten 5:3 (2:1). In seinem ersten Auswärtsspiel der Fußball-Verbandsliga schoss der Sportclub Hofstetten auf Anhieb drei Tore – soweit die gute Nachricht – die schlechte: Trotzdem gab’s beim Mitaufsteiger FC Singen 04 eine 3:5-Niederlage.

 

Normalerweise müssten drei Treffer auf dem gegnerischen Platz zu einem Sieg oder zumindest zu einem Teilerfolg reichen. Doch wie schon gegen den SV Kuppenheim machte der Sportclub in der Defensive zu viele Fehler, die das Team von FC-Coach Vice Barjasic eiskalt ausnutzte.

Das Spiel in Singen lief für den Sportclub zunächst denkbar schlecht. Das 1:0 durch Andre Kohli in der 9. Minute resultierte aus einem völlig unnötigen Foulelfmeter. Beim 2:0 durch den pfeilschnellen Abbas Karaki in der 28. Minute ließ sich die SC-Abwehr überrumpeln.

Trotzdem schaffte es der Sportclub, sich wieder aufzurappeln, wurde mutiger und absolut ebenbürtig. Der Anschlusstreffer durch Timo Kinast – ein Flachschuss aus 18 Metern ins rechte Eck – war zunächst der Lohn. Als kurz darauf Mathias Weinzierle mustergültig für Michael Krämer auflegte, war der Ausgleich eigentlich beschlossene Sache. Doch das Leder sprang kurz vor Krämer auf, sodass dieser den Ball aus kurzer Distanz über die Latte setzte.

Nach dem Wechsel war die Marschroute von SCH-Coach Martin Leukel klar – der Ausgleich musste her. Doch schon nach drei Minuten lag das Leder erneut im eigenen Netz. Einen weiten Flugball von rechts lenkte Hofstettens Keeper Daniel Lupfer an die Latte. Abbas Karaki reagierte am schnellsten und köpfte zum 3:1 ein. Wieder musste der Sportclub nun einen Zwei-Tore-Rückstand wettmachen. Als Sebastian Bauer kurz vor dem Singener Strafraum in der 58. Minute gelegt wurde, verkürzte Nico Obert durch einen direkt verwandelten Freistoß über die Mauer ins linke Eck auf 2:3.

Jetzt war wieder Hofstetten am Drücker. Als Manuel Buchholz kurz darauf einen Gewaltschuss abgefeuert und Singens Keeper Mathias Wild in Not gebracht hatte, fiel im direkten Gegenzug das 4:2. Es war ein sehenswerter Treffer durch Sven Körner, der einen Heber von Andre Kohli direkt nahm und unter die Latte drosch. Abbas Karaki krönte in der 72. Minute seine gute Leistung mit einem Alleingang zum 5:2.

Trotzdem gab das Leukel-Team nicht auf. In der 84. Minute bezwang Nils Kaspar den Singener Torhüter Mathias Wind durch einen Heber. Da das Leder aber auf der Torlinie durch Atef Arfaoui noch geklärt werden konnte, zeigte der sehr gute Unparteiische Ramon Leisinger wegen Foul an Kaspar erneut auf den Punkt. Manuel Buchholz verwandelte sicher zum 5:3. In der Schlussphase fischte FC-Keeper Wind noch ein Ball von Sebastian Bauer von der Torlinie, es wär der erneute Anschlusstreffer gewesen. So aber blieb es beim 5:3.

SC-Trainer Martin Leukel resümierte nach dem Spiel: "Es ist eigentlich schade. Immer wenn wir dran waren, haben wir das Gegentor bekommen."

FC Singen 04: Wind, Ferrone, Lang, Mottola (89. Peckruhn), Körner, Kohli (90. Vogt), Keller (58. Jeske), Gass (46. Arfaoui), Karaki, Ismajli, Xani.

SC Hofstetten: Lupfer, Singler, Neumaier (85. Witt), Bauer, Krämer, Weinzierle (60. Kaspar), Obert, Buchholz, Hertlein, Uhl (78. Schilli), Kinast (78. Kern).

Tore: 1:0 Kohli (09. FE), 2:0 Karaki (28.), 2:1 Kinast (35.), 3:1 Karaki (48.), 3:2 Obert (58.), 4:2 Körner (66.), 5:2 Karaki (72.), 5:3 Buchholz (84. FE).

Zuschauer: 180.

Schiedsrichter: Ramon Leisinger, Rheinfelden.

  • Bewertung
    0