Ortenau-Derby in Oberliga Der OFV startet in die Mission Klassenerhalt

Felix Gieger
Für Jonas Pies und den Offenburger FV startet die Mission Klassenerhalt mit dem Ortenau-Derby. Foto: Künstle

Mit dem Spiel gegen den SV Oberachern startet der Offenburger FV am Freitagabend in die Oberliga-Saison.

Oberliga: SV Oberachern – Offenburger FV (Freitag, 19 Uhr). Das letzte Wochenende vor dem Ligastart dürften die beiden einzigen Ortenauer Oberligisten wohl etwas unterschiedlich verbracht haben. Denn während der OFV seine Pflichtaufgabe im Pokal beim Bezirksligisten aus Ottenhöfen mit 2:0 solide meisterte, spielte der SV Oberachern auf der für ihn größtmöglichen Bühne. Im DFB-Pokal ging es vor rund 15 000 Zuschauern im Dreisamstadion gegen Gladbach, beim 1:9 gewann der SVO bei der "Sky"-Übertragung einige Sympathien.

Ganz so viele Zuschauer werden am heutigen Abend wohl nicht kommen, von der Wichtigkeit des Spiels dürfte der Oberliga-Auftakt dem DFB-Pokal jedoch in nichts nachstehen. Denn für beide Teams geht es vom Anpfiff weg nur um eines: den Klassenerhalt in der fünfthöchsten Spielklasse.

Für die Gäste aus Offenburg ist es zudem der erste Auftritt in der Oberliga seit Längerem. Logisch, dass Cheftrainer Sascha Ruf von einer großen Vorfreude bei sich und seinen Spielern berichtet. "Da ist ordentlich Feuer drin, jeder kämpft um seinen Stammplatz", sagt Ruf, für den das Derby auch das erste Oberligaspiel als Chefcoach ist. Mit welcher Aufstellung genau er antreten wird, wusste er am Mittwoch noch nicht – einiges ist aber schon klar. Offen ließ er noch die Frage nach der Nummer eins im Tor. "Wir haben drei starke Keeper", sagt Ruf.

Jonas Witt – früher beim SC Lahr – war in der Vorsaison die klare Nummer eins, nun bekommt er Konkurrenz von Rückkehrer Florian Streif und Youngster Kai-Robin Knöller. Die Entscheidung werde man vor dem Spiel treffen und den Keepern mitteilen, so Ruf, der zur Vorbereitung auf das Oberachern-Spiel mehr als nur den DFB-Pokalauftritt angeschaut hat. "Man kann auf dem Niveau nicht unvorbereitet in ein Spiel gehen", weiß er.

Auch der Gegner kämpft um den Klassenerhalt

Dem Gegner bringt er dabei definitiv den nötigen Respekt entgegen, vor allem Goalgetter Nico Huber hebt er heraus. Der Stürmer traf auch gegen Mönchengladbach und wurde danach sogar von "Fohlen"-Coach Daniel Farke gelobt. "Ein perfekter erster Kontakt, ein toller Abschluss", sagte Farke über Hubers Tor zum zwischenzeitlichen 1:8, das die Oberacherner wie einen Sieg feierten.

Dass es diesen gegen den Bundesligisten jedoch nicht gab, wird beim SVO wohl schnell abgehakt worden sein – das Hauptaugenmerk für Trainer Fabian Himmel und seiner Mannschaft liegt ohnehin auf dem Ligaalltag. In der Oberliga hat sich der SVO mittlerweile etabliert, mehr als den Klassenerhalt gibt Himmel jedoch nicht als Ziel aus. Diese Aussage eint ihn mit seinem Gegenüber Ruf, der in Oberachern die ersten Punkte für die Mission Klassenerhalt sammeln will.

Fehlen werden ihm dabei Markus Feger, Dennis Kopf, Dimitrios Tsolakis und Moritz Bandle, der sich am Knöchel verletzt hat. Zudem fehlt Jacob Harter, der im Urlaub weilt. Der Rest des Teams steht aber zur Verfügung und freut sich auf den ersten OFV-Auftritt in der Oberliga.

  • Bewertung
    0