Ortenau Altdorf hat in Schlussphase Glück

(os). Landesliga: SV Oberkirch – FSV Altdorf 0:0. In einer spannenden und guten Landesligapartie hat der FSV Altdorf in Oberkirch den angestrebten Punkt eingesammelt. "Wir hatten zwar die Mehrzahl an guten Chancen, gegen Ende des Spiels aber zweimal Glück, als der SVO nur den Pfosten traf. Unter dem Strich ein gerechtes Unentschieden", sagte FSV-Co-Trainer Steffen Fleig.

Pech für die Altdorfer, dass sie bereits in der ersten Halbzeit zweimal wechseln mussten und zum Schluss keine Offensivoption mehr hatten. Florian Ziegler musste frühzeitig mit zwei Platzwunden am Kopf das Feld verlassen. Christian Zimny plagte sich schon früh in der Partie mit Magenproblemen herum.

Die Gäste aus Altdorf kamen gut in die Begegnung, der Pokalerfolg gegen Bad Dürrheim schien der Mannschaft Selbstvertrauen zu geben. Die Gäste hatten Vorteile und kamen durch Felix Pietrock (20.) und Kevin Kremer (35.) zu sehr guten Torchancen. Doch der SVO hatte durch den 4:0-Derbysieg in Stadelhofen ebenfalls eine Portion Selbstverstrauen getankt und zeigte guten, offensiven Fußball.

Im zweiten Abschnitt waren die Platzherren besser im Spiel und gestalteten das Match ausgeglichen. Die Begegnung war laufintensiv, beide Teams suchten den schnellen Weg in die Spitze. Den Gästen war aufgrund des Pokalspiels unter der Woche jedoch kein Kräfteverschleiß anzumerken. Gegen Ende der Partie musste der FSV froh sein, die Punkte nicht im Renchtal lassen zu müssen. Bei zwei Pfostenschüssen in der Schlussphase hatten die Schwarz-Weißen das Glück des Tüchtigen. SV Oberkirch: Herr; Angrick, Fries, Weber, Braun, Th. Wendling, Gentner (63. Baumann), Frammelsberger (67. Tzouratzis), Hauser, Bierer, Kehr. FSV Altdorf: Werner; Kremer, Pietrock, Karl, Rheinberger, Mirabile, Mösch, Schacht, Ziegler (23. Brinkmann), Zimny (44. Zeller), Stückle (67. Schwarz). Schiedsrichter: Sven Sattler. Zuschauer: 150.

(tom). SC Lahr II – FV Schutterwald 0:3 (0:1). Einige wenige klare Bälle und Unzulänglichkeiten in der SCL-Defensive ermöglichten die Gegentreffer. Bereits die ersten 45 Minuten geizten mit klaren Strafraumszenen. Lahrer Chancen waren nicht auszumachen, während Gästetrainer Bora Markovic lautstark mit den Laufwegen seiner Schützlinge haderte. "Bewegung, mehr Bewegung", schallte es lautstark über den Platz.

Nach der Pause, Nico Schwab hatte für das einzige Tor zur Pause gesorgt, übte der Favorit zunächst einige Minuten lang konzentriertes Pressing aus, ehe wieder die Abteilung Schlafwagen-Fußball Einzug hielt. Einzelaktionen von Meller Aziz bestimmten nun das Geschehen, er fand seinen Meister in Lahrs bestem, Torhüter Sebastian Bell (56.). Kevin Kopf verwertete dann einen Abwehrfehler per Schlenzer zum 0:2 (66.), ehe sich Bell mehrfach gegen Aziz (80., 81., 82.) auszeichnete. Auf der anderen Seite patzte auch die Schutterwälder Abwehr nach einem langen Ball, Henrik Singlers Knaller krachte aber lediglich gegen die FVS-Querlatte (88.). Im Gegenzug schloss Aziz aus kurzer Distanz einen schnellen Angriff über drei Stationen zum 0:3 (89.) ab. Insgesamt eine Begegnung, die man hüben wie drüben besser ganz schnell vergessen sollte. SC Lahr: Bell; Lauer, Schrempp, Aschentrup, Müller (69. A. Neu), Cantürk, Martens, Oertel (78. Remlinger), Hoti, Özek (74. Richert), Singler. FV Schutterwald: Kornmaier; Dold, Berger, Zehnle, Spende, Schwab, Leidinger (86. Feißt), Hemmler (86. Zind), Dautner (65. Carus-Lacolade), Kopf, Aziz. Tore: 0:1 Schwab (24.), 0:2 Kopf (66.), 0:3 Aziz (89.). Schiedsrichter: Marvin Holdermann (Herbolzheim). Zuschauer: 110.