Oppenau Großeinsatz im Schwarzwald-Idyll

Oppenau - Ein 31-Jähriger Mann hat am Sonntag in Oppenau zwei Polizisten entwaffnet. Der Obdachlose floh anschließend in den Wald. Ein Großaufgebot der Polizei nahm daraufhin mit Helikoptern, Wärmebildkamera und Spezialkräften die Fahndung auf.

Mann mit Pfeil und Bogen bewaffnet 

Den Beamten des Polizeireviers Achern/Oberkirch wurde am Sonntagvormittag ein verdächtiger Mann gemeldet, der sich an einer Hütte im Bereich Oppenau im Renchtal aufhielt. Der mit Tarnmustern bekleidete Mann soll mit Pfeil und Bogen bewaffnet gewesen sein. Später stellten die alarmierten Polizeibeamten fest, dass er auch ein Messer und eine Pistole bei sich trug.

Die Kontrolle endete schließlich vollkommen anders als geplant: Es gelang dem Mann "auf noch nicht abschließend geklärte Art und Weise", die Polizisten massiv zu bedrohen und sogar zu entwaffnen, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Anschließend flüchtete er in den Oppenauer Wald. "Die Kollegen sind unverletzt", erklärte Polizeisprecher Yannik Hilger auf Nachfrage unserer Redaktion.

Mehr als 100 Kräfte des Polizeipräsidiums Offenburg im Einsatz

Die Polizei organisierte daraufhin eine Großfahndung. Neben Spezialkräften eines Sondereinsatzkommandos waren auch einige Hubschrauber mit Wärmebildkameras im Einsatz. Mehr als 100 Beamte des Offenburger Präsidiums seien an der Suche beteiligt, so Hilger. Auch Kräfte benachbarter Polizeipräsidien würden an der Fahndung teilnehmen. Die Polizei sperrte Straßen und rief die Menschen rund um Oppenau dazu auf, zu Hause zu bleiben. Es könne nicht genau beurteilt werden, welche Gefahr von dem Mann ausgeht, hieß es vonseiten der Ordnungshüter.

Kein Fahndungserfolg am Sonntagabend

"Gesucht wird im gesamten Bereich in und um Oppenau", erklärte Hilger im Gespräch mit unserer Zeitung. Die Polizei konzentriere sich jedoch auf die Umgebung der Hütte "am Friedberg", an der der Mann zunächst angetroffen wurde. Bei dem Gesuchten handelt es sich um einen Obdachlosen, der in der Vergangenheit bereits mehrfach mit der Polizei in Konflikt geraten war – unter anderem wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

"Er wird als 1,70 Meter groß beschrieben", erklärte Polizeisprecher Wolfgang Kramer am Nachmittag am Rande der improvisierten Einsatzzentrale nahe des Oppenauer Sportplatzes. Der Gesuchte soll zudem 31 Jahre alt sein, eine Teilglatze und einen Kinnbart tragen sowie von schlankem Körperbau sein.

Bis Redaktionsschluss am Sonntagabend stellte sich in Oppenau noch kein Fahndungserfolg ein. Dass die Suchaktion bis in die Nacht verlängert werden könnte, schloss Hilger auf Nachfrage unserer Redaktion nicht aus. Falls nötig, werde man auch die kommenden Tage weitersuchen, so der Polizeisprecher. Eine Prognose sei schwierig. "Wir bewerten die Lage immer wieder neu und passen die Maßnahmen dementsprechend an", erklärte er abschließend.

Dieser Mann wird gesucht

Das Polizeipräsidium veröffentlichte am Sonntagabend einen Fahndungsaufruf in Zusammenhang mit dem Fall in Oppenau. Die Kriminalpolizei Offenburg ist demnach auf der Suche nach dem 31-jährigen Yves R.. Er ist etwa 170 Zentimeter groß, schlank und Brillenträger, so die Polizei. Wer Hinweise über den derzeitigen Aufenthalt des Mannes geben kann, soll sich unter der Notrufnummer 110 bei der Polizei melden.

  • Bewertung
    9