OFV feiert Schützenfest Offenburg nach 11:2-Heimsieg wieder an der Tabellenspitze

Felix Gieger
Startelf-Debütant Stephane Dzikang Njike (rechts) erzielte beim 11:2-Sieg gegen Endingen einen Viererpack für den Offenburger FV. Foto: Fissler

Der Verbandsligist Offenburger FV hat sich am Mittwochabend durch einen deutlichen 11:2-Sieg gegen das Schlusslicht aus Endingen die Tabellenführung zurückgeholt. Spieler des Spiels war der junge Startelf-Debütant Stephane Dzikang Njike.

Verbandsliga: Offenburger FV – SV Endingen 11:2 (5:2). Nachdem die Offenburger am Wochenende gegen Donaueschingen etwas gebraucht hatten, bis sie ins Spiel kamen, legten sie am gestrigen Abend bei sommerlichen Temperaturen direkt los. In der zehnten Minute sorgte Kapitän Marco Petereit, der am Samstag noch den Siegtreffer kurz vor Schluss erzielte, für die frühe Führung. Aus 18 Metern traf er ins Endinger Tor. Nach 19 Minuten erzielte der U19-Spieler Stephane Dzikang Njike seinen ersten Treffer für das Verbandsliga-Team, als er nach einem Steilpass alleine vor dem SVE-Tor stand.

Nur drei Minuten später waren die Gäste, die bereits seit geraumer Zeit abgestiegen sind und die mit einem dünnen Kader nach Offenburg gereist waren, wieder dran – Alexander Schillingers Schuss aus 18 Metern wurde unhaltbar für Jonas Witt abgefälscht.

Drei Tore in nur fünf Minuten ebnen den Weg

Der OFV brauchte jedoch nur kurz, ehe ein Dreierpack von Startelf-Debütant Njike (28.), Marco Junker (30.) und Fabio Kinast (32.) für die 5:1-Führung sorgte. Alle drei wurden im Endinger Strafraum gut in Szene gesetzt und hatten bei ihren Abschlüssen wenig Mühe. Kurz vor dem Ende einer turbulenten und torreichen ersten Halbzeit traf Manuel Benz aus 20 Metern zum 5:2 aus OFV-Sicht, sein Schuss ging vom Innenpfosten ins Tor.

Nach dem Seitenwechsel ging es direkt rasant weiter, in Minute 48 traf Njike zum dritten Mal an diesem Mittwochabend. Die allerletzten Zweifel am OFV-Sieg waren damit beseitigt, nach rund einer Stunde fing Trainer Benjamin Pfahler an, durchzuwechseln. Luca Ernst, Louis Beiser-Biegert und Simon Leopold gingen runter – Eric Wollny, Jonas Pies und Noah Hirth kamen aufs Feld. In der 61. Minute hatte zudem der kaum zu bremsende Njike die nächste Chance, sein Kopfball ging jedoch drüber.

Stattdessen war es Marco Petereit, der in der 66. seinen persönlichen Doppelpack schnürte. Eine Flanke von Jacob Harter beförderte er per Direktabnahme ins Tor. Nur vier Minuten später jubelten die OFV-Akteure erneut, dieses Mal war es der eingewechselte Wollny, der zum 8:2 traf. Anschließend krönte Njike mit seinen vierten Treffer des Tages sein "überragendes Spiel" (Pfahler), Pies sorgte gegen seinen Ex-Verein per Flachschuss für ein zweistelliges Ergebnis. Der Schlusspunkt in einem sehr einseitigen Spiel war das 11:2 durch Kinast in der 89. Minute.

Danach war Schluss, durch den Kantersieg sind die Offenburger zurück an der Tabellenspitze. Bei noch immer einem Spiel weniger hat der OFV zwei Punkte Vorsprung auf den FC Denzlingen, durch den 11:2-Sieg hat man zudem sein Torverhältnis deutlich verbessert und hat in dieser Kategorie die Nase deutlich vorn. Bereits am Samstag geht es für den OFV auswärts beim abstiegsbedrohten SV Weil weiter.

"Die Offensivmaschinerie hat heute gut funktioniert. Ich bin sehr zufrieden, das war heute ein Top-Auftritt mit Tempo bis zum Schluss", machte Pfahler seiner Mannschaft nach dem Spiel ein großes Kompliment. Tore: 1:0 Petereit (10.), 2:0 Njike (19.), 2:1 Schillinger (22.), 3:1 Njike (28.), 4:1 Junker (30.), 5:1 Kinast (32.), 5:2 Benz (42.), 6:2 Njike (48.), 7:2 Petereit (66.), 8:2 Wollny (70.), 9:2 Njike (79.), 10:2 Pies (87.), 11:2 Kinast (89.).

  • Bewertung
    0