Offenburg Zwei Neue machen 2020 mit

Friesenheim und Neuried machen das Dutzend voll: Die "Puppenparade Ortenau" schlägt 2020 in insgesamt zwölf Städten und Gemeinden auf. Das Festival für Figurentheater bietet vom 4. März bis zum 5. April fast 80 Aufführungen für Jung und Alt.

Kehl. Friesenheim lässt es mit zwei Kindervorstellungen in der Sternenberghalle für ihr Debüt langsam angehen. In Neuried hat das im Herbst im Europäischen Forum am Rhein eröffnete "Theater Eurodistrikt Baden-Alsace" die Federführung übernommen. Die "Puppenparade Ortenau" streckt damit erstmals auch die Fühler über den Rhein aus, wartet mit einem Stück in elsässischer Mundart auf, dem Gastspiel eines Straßburger Figuren- und Objekttheaters.

Das 1999 in Lahr initiierte, seit 2012 interkommunal aufgestellte Festival für Figurentheater, zieht damit immer weitere Kreise. Es leistet Pionierarbeit, wenn es darum geht, Kulturarbeit über die Stadtgrenzen hinaus zu denken.

Robin Hood, Pippi Langstrumpf und Peter Pan geben sich die Ehre

Es bricht eine Lanze für das Theaterpublikum von Morgen, hat in den vergangenen Jahren immer wieder den Beweis angetreten, dass Figuren- und Puppentheater auch ein erwachsenes Publikum zu begeistern vermag. Insgesamt zwölf Abendveranstaltungen stehen 2020 auf dem Programm. Winnetou und Macbeth geben sich die Ehre, ebenso der Glöckner von Notre Dame und die Ritter der Kokosnuss.

"Planet Eden" (28. März/Kehl) greift ein Gemälde von Hieronymus Bosch auf, die Idee, dass selbst der Teufel um seine Zukunft bangen muss, wenn die Menschen den Planeten weiter zerstören. "Kafkas Schloss" (3. April/Offenburg) skizziert den Kampf des Individuums gegen einen allmächtigen Apparat. Bauchsängerin Sabine Murza taucht mit ihren Puppen am 14. März (Lahr) in die Welt des Musicals ein. Bunt und quirlig, turbulent und tierisch geht es in den fast 40 Kindervorstellungen zu. Hund, Katze und Esel sind am Start sowie allerlei Geflügel, Krokodil, Schweine, Wölfe und ein Grüffelo.

Puppen-Festival erobert an vier Samstagen Ortenauer Innenstädte

Aber auch Robin Hood, Pippi Langstrumpf und Peter Pan. Hinzu kommen die beliebten Open-Air-Spektakel bei freiem Eintritt, die Groß und Klein immer wieder begeistern.

Besonders üppig fällt die Festivaleröffnung am 14. März in Kehl aus, am 21. März steht das Open-Air in Lahr an, am 28. März das Freiluftspektakel in Achern, jeweils an einem Samstag. Das Open-Air in Gengenbach leitet am 5. April das Festivalfinale ein. Die Akteure auf dem Marktplatz treten am Abend noch einmal in einem "Varieté Réunion franco-allemande" an.

Die Puppenparade hat in einer Auflage von 150 Exemplaren einen eigenen Kalender herausgegeben. Der kann zum Preis von 13.50 Euro unter anderen über die Vorverkaufsstellen in Ettenheim, Friesenheim, Kehl, Lahr, Neuried, Offenburg und Rust oder unter Telefon 07821/­97 78 40 erworben werden.

  • Bewertung
    0