Offenburg Zusammen sind die Zwillinge am stärksten

Im Doppel macht ihnen so schnell keiner was vor: Die Zwillinge Jonas und Lukas Burger sind in Baden-Württemberg das Maß aller Dinge im Badminton-Doppel. In dieser Saison spielen sie nun mit dem BC Offenburg in der zweiten Bundesliga.

Es war am vergangenen Samstagmittag im pfälzischen Remagen, als für den BC Offenburg Geschichte geschrieben wurde. Denn mit ihrem Sieg im Doppel holten Jonas und Lukas Burger den ersten Bundesligapunkt in der Vereinshistorie. Dass es ausgerechnet die zweieiigen Zwillinge waren, denen diese Ehre beim Auswärtssieg zuteil wurde, ist nur bedingt eine Überraschung. Denn die beiden Burgers gelten seit Jahren als das beste Herrendoppel in Baden-Württemberg, gewannen bereits viermal den Landesmeistertitel. Zudem sind die Burger-Zwillinge amtierende Süd-Ost-Meister in dieser Disziplin. In dieser Saison dürfen sie nun auch im Mannschaftswettkampf zusammen Doppel spielen. Vergangene Saison wurden die Brüder noch oft getrennt, damit in beiden Herrendoppel je ein Burger für Alarm sorgt.

Aufgabenteilung im Doppel

Zusammen aber, da sind sich die beiden einig, sind sie im Doppel am besten. "Vom Gefühl auf dem Feld ist es einfach mit ihm was anderes", sagt Jonas, der etwas größer gewachsene der Zwillinge. "Man weiß einfach, wie der andere spielt", pflichtet ihm Lukas bei.

Dabei sind sich die Brüder nicht so ähnlich, wie es bei Zwillingen oft vorkommt – weder optisch noch von ihrem Charakter. "Ich bin der, der im Doppel mehr rumschreit", sagt Lukas und lacht. "Er sorgt für die Motivation", drückt sich sein Bruder etwas diplomatischer aus. Dass sie auf dem Feld gut harmonieren, war aber nicht immer so, erzählen die Zwillinge mit einem Schmunzeln. "Es gab mal eine schwierige Phase mit 13, 14, 15", sagt Jonas. "Da stand es zur Debatte, ob man uns als Doppel trennen muss. Aber jetzt ist alles gut und wir verstehen uns", ergänzt Lukas. "Zickereien" während oder nach einem schlechten Spiel gehören der Vergangenheit an, versichern beide.

Und auch Streitereien nach einem Einzelmatch gegeneinander kommen nicht vor. "Wir haben schon ewig nicht mehr bei einem Turnier gegeneinandergespielt", sagt Lukas. Die Frage, wer denn mittlerweile ein Einzel zwischen den beiden gewinnen würde, beantwortet Jonas so: "Im Einzel gewinnt normalerweise er, ich spiele ja hauptsächlich Mixed und Doppel." Also fehlt ihm Spielpraxis im Einzel. Diese Aussage ist seinem Bruder dann aber etwas zu wenig deutlich. "Er hat keine Chance", sagt Lukas, der in der Runde auch Einzel spielt. Danach schauen sich die beiden an und lachen. Dass sie sich auch auf dem Feld gut verstehen, lässt sich im Gespräch mit den Brüdern mehr als nur erahnen.

Auch in Zukunft viel vor

Auch ihre sportlichen Ziele für die Zukunft sind ähnlich. 2020 wollen die beiden ihr Glück im Doppel bei den deutschen Meisterschaften versuchen. Das Ziel? "Viertelfinale wäre schon mal schön", sagt Lukas und schiebt hinterher: "Ganz unrealistisch ist das nicht." Vorher stehen im Dezember, wenn die beiden 23 Jahre alt werden, die baden-württembergischen Meisterschaften an. Als Titelverteidiger gehen die Burger-Zwillinge automatisch als einer der Top-Favoriten an den Start.

BCO-Heimspiel am Sonntag

Privat sind Jonas und Lukas Burger übrigens nicht unzertrennlich. Während Lukas in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert, absolviert sein Bruder ein duales Studium zum Bauingenieur in Moosbach und Villingen. "Wir schreiben uns nicht jeden Tag – aber wir sehen uns ja eigentlich jedes Wochenende", sagt Lukas.

Dann nämlich, wenn Turniere oder Spiele mit der Mannschaft anstehen, wie an diesem Wochenende. Am Sonntag feiert der BC Offenburg gegen die SG Schorndorf Heimpremiere in der zweiten Bundesliga. Und sicher hätte keiner der Beteiligten etwas dagegen, wenn das erste Herrendoppel Burger/Burger mit einem Sieg wieder für einen guten Start in die Begegnung sorgt.

  • Bewertung
    2