Offenburg VSAN: Großes Narrenfest mit fulminantem Feuerwerk eröffnet

Offenburg - Mit einem farbenfrohen, fünfminütigen Feuerwerk und viel Radau ist am Samstagabend das Landschaftstreffen Schwarzwald der VSAN in Offenburg eröffnet worden. Gastgeber ist die Althistorische Narrenzunft, die mit diesem Treffen ihr 175-jähriges Bestehen feiert. Dem Zunftmeister Thomas Decker war schon am Morgen seine Glückseligkeit ins Gesicht geschrieben: „Endlich ist der große Tag da. Wir haben so lange darauf hingearbeitet.“

Das Wetter war den ganzen Tag auf der Seite der Narren: Bei strahlend blauem Himmel und zirka 16 Grad Celsius wurde im Rahmen des alljährlichen Offenburger Narrentags das Rathaus gestürmt. Dabei stieß die überraschte Ranzengarde der Althistorischen auf starken Widerstand der drei Bürgermeister, die, als Landesgärtner Offenburg verkleidet und mit Gießkannen bewaffnet, sich der Eroberung zunächst erfolgreich zu Wehr setzten. Den Sturm des Rathauses konnten sie jedoch nicht verhindern und wurden anschließend aus dem Rathaus geführt.

In ausgelassener Stimmung verteilte sich die Narrenschar im Anschluss fröhlich in der Stadt. Der Geruch von Käsefondue, das die Narrenfreunde der Karnöffelzunft aus Willisau in der Schweiz anlässlich des Narrentreffens kostenlos an die Zuschauer und Hästräger verteilten, zog durch die ganze Innenstadt. Nach dem närrischen Umzug der Zünfte, bei dem sich über 800 Kinder der Offenburger Schulen und Kinderbetreuungsstätten beteiligten, begannen die Vorbereitungen der Zimmerergilde Stockach zum Aufstellen des Narrenbaums.

Feuerwehreinsatz während Aufstellen des Narrenbaums

Gegen 16 Uhr begannen die Männer, den 35 Meter hohen Narrenbaum zwischen dem Rathaus und dem Fischmarkt aufzustellen. Die zahlreichen Zuschauer verfolgten gebannt das lang andauernde Schauspiel. Während des Baumaufstellens rückte die Feuerwehr ans Rathaus. Der Narrensprecher auf dem Rathausbalkon bat um eine Rettungsgasse in unmittelbarer Nähe des Baumes, da im Rathaus eine Person im Aufzug eingeklemmt sei. Auf Nachfrage bestätigte der Pressesprecher der Offenburger Feuerwehr, dass ein Mann bei dem halbstündigen Einsatz aus einer blockierten Kabine befreit werden konnte.

Die Musikkapellen brachte die durch den Feuerwehreinsatz etwas verunsicherte Menge, die kurzzeitig schob und drückte, wieder zum Schunkeln. Alle Aufmerksamkeit richtete sich dann auf den Kletterbube Kevin, der in weniger als dreißig Sekunden unter dem tosenden Applaus der Menge den Narrenbaum erklomm und die Sicherungsleine löste.

Im Anschluss verteilte sich das Narrenvolk bis halb acht in Kellern und Zelten, um dann wieder zum Narrenspiel am Rathaus zusammenzukommen. Zeitgleich wurde auf der Straße die Kalkspur für den morgigen Umzugsverlauf durch die Stadt gezogen, während auch der Narrengottesdienst in der Heilig-Kreuz-Kirche stattfand. Beim Narrenspiel stritten sich unter anderem die "Narreneltern" der Offenburger Fastnacht, Veef und Andres, bittersüß, bis Zunftmeister Decker und Oberbürgermeister Marco Steffens das Landschaftstreffen offiziell für eröffnet erklärten.

Wer morgen nichts verpassen will, der kann sich über die Smartphone-App zum Narrentreffen informieren oder live im SWR Fernsehen ab 13:45 Uhr dabei sein.

  • Bewertung
    2