Offenburg Weinweg: "Schöne Entdeckung" für Genießer

Breisgau - Die Weinregion Breisgau hat viel zu bieten, nicht zuletzt den Breisgauer Weinweg. Auf ihm können Einheimische und Gäste die schöne Landschaft der Region sowie Winzer und deren Weine entdecken.

Der Flyer der Breisgauer Wein GmbH heißt "Eine schöne Entdeckung" und informiert über das Weinland Breisgau, seine Hauptrebsorten und Besonderheiten der Region, die es zu entdecken gilt. "Eine kleine Karte hilft, das Weinland Breisgau genau zu lokalisieren, denn noch immer ist die Verwechslung mit der geografischen Region Breisgau groß", wie Isabella Vetter informiert. Sie ist für den Weintourismus im Breisgau zuständig.

Der Breisgauer Weinweg verbindet mit seiner Länge von 99 Kilometern das "Markgräfler Wiiwegli" im Süden mit dem "Ortenauer Weinpfad" im Norden. Sein Erkennungszeichen ist die grüne Traube in roter Raute. Über sechs Tagesetappen, die von Freiburg bis nach Oberschopfheim führen, kann man ihn begehen und sich so mit der Region vertraut machen. Auf einer detaillierten Karte sind die Weinanbaubetriebe und Winzer eingezeichnet, die am Projekt Weintourismus teilnehmen.

Die erste Etappe des Breisgauer Weinwegs beginnt in Freiburg und führt über 15 Kilometer nach Glottertal. Die zweite Etappe von Glottertal nach Mundingen ist 21 Kilometer lang, und auf der dritten Etappe erreicht man nach 15 Kilometern den Kenzinger Ortsteil Nordweil.

Dann geht die vierte Etappe weiter und führt über 13 Kilometer durch die Herbolzheimer Ortsteile Bleichheim und Broggingen nach Ettenheim. Auf den Weg dorthin liegen unter anderem die Weingüter Bernhard Jägle in Kenzingen, Daniel Rieger in Bombach, die WG Nordweil und die WG Kenzingen-Heck­lingen-Bombach. Auch die Weine der Winzergenossenschaft Herbolzheim, der Bleichtäler Winzer, des Weingutes Kreis in Ringsheim und vom Wein- und Sektgut Weber in Ettenheim kann der Wanderer probieren.

Auf der fünften Etappe erreicht man von Ettenheim aus nach 18 Kilometern Lahr, vorbei an Wallburg, Schmieheim und Sulz. Am Weg liegen die Weinberge der Winzergenossenschaft Münchweier-Wallburg-Schmieheim und der Winzergenossenschaft Kippenheim-Mahlberg-Sulz. In Schmieheim trifft man auf das Weingut Lothar Schwörer, in Lahr auf das Weingut Wöhrle und die örtliche Winzergenossenschaft.

Die sechste und letzte Etappe hat 16,9 Kilometer und führt von Lahr aus vorbei am Schutterlindenberg über Friesenheim und Oberschopfheim nach Diersburg, dem Endpunkt des Breisgauer Weinwanderweges. In Friesenheim erwarten zwei Weingüter die Wanderer: Martin-Michael Erb und Christian Erb. Die Weine der Winzergenossenschaften Friesenheim und Oberschopfheim können einen schönen Abschluss des Weinwanderweges begleiten.

Entlang des Weges wurden auf der Karte die Bahnstationen markiert, sodass man die Strecke in Teilen erwandern und zugleich die Breisgauer Weine unbeschwert genießen kann. Mit einem QR-Code auf der Karte lässt sich die gesamte Wanderstrecke bequem auf das Handy laden. Jetzt muss man nur noch loslaufen – und den Empfehlungen folgen.

Die Prospekte sind bei den örtlichen Tourismusbetrieben und den lokalen Winzern ausgelegt. Nähere Infos sind auch im Internet unter weinlandbreisgau.de zu erhalten oder direkt bei der Breisgauer Wein GmbH (Stichwort Weintourismus, Landvogtei 10, 79312 Emmendingen) oder per E-Mail an mail@weinlandbreisgau.de.

  • Bewertung
    0