Offenburg "Schluckspecht" räumt wieder ab

Der Sprit-Spar-Schluckspecht auf der Strecke in England. Foto: Hochschule Foto: Lahrer Zeitung

Offenburg (red/jöb). Der Jubel war riesig: Nach vier Wertungsläufen beim Shell Eco-marathon Europe landete das Team "Schluckspecht" der Hochschule Offenburg in ihrer Klasse auf Rang drei. Damit verbesserte sich die Mannschaft um einen Platz im Vergleich zum Vorjahr.

Der Flitzer aus Offenburg zeichnet sich durch extrem niedrigen Spritverbrauch aus. Wie immer ging es bei dem Reichweitenwettbewerb darum, mit einem Liter Kraftstoff eine möglichst lange Distanz zurückzulegen. Dabei spielen ganz unterschiedliche Faktoren eine Rolle, zum Beispiel das Gewicht von Auto und Fahrer, die Aerodynamik und das Fahren mit einer möglichst gleichmäßigen Geschwindigkeit. "Wer bremst, verliert", fasst Projektleiter Claus Fleig das Wesentliche zusammen.

270 Kilometer mit nur einem Liter Treibstoff

Die Offenburger schafften es mit einem einzigen Liter Sprit 270 Kilometer weit. Anders als im vergangenen Jahr in London war die Strecke diesmal keine Stadtroute, sondern ein Rundkurs auf dem Mercedes-Testgelände in Weybridge/Großbritannien. Auf diesem musste die mit 1,5 Kilometern ganze 600 Meter längere Distanz als im vergangenen Jahr innerhalb einer vorgegebenen Zeit zurückgelegt werden.

Weitere Informationen rund um den Schluckspecht sind im Internet unter schluckspecht.net zu finden. Aktuelle Bilder vom Shell-Eco-Marathon 2019 gibt es auf der Schluckspecht-Instagramseite unter @schluckspecht hsog.

  • Bewertung
    0