Offenburg Schaulaufen der badischen Winzer

Die Trauben von 2019 sind die Grundlage für die Qualität der Weine der nächsten Prämierung. Symbolfoto: thü Foto: Lahrer Zeitung

Der Badische Weinbauverband hat an die besten Winzer, Weingüter und Genossenschaften 18 Ehrenpreise verliehen sowie 30 Weine prämiert. Bei der Prämierung in Offenburg zog Geschäftsführer Peter Wohlfarth eine Bilanz des Weinjahres 2019.

Offenburg. Der Badische Weinbauverband hat die Ergebnisse der Gebietswein- und Sektprämierung in der Oberrheinhalle Offenburg vorgestellt. Verbandsgeschäftsführer Peter Wohlfarth lobte, dass die Prämierung 2019 wiederum das hohe Leistungsniveau des badischen Weinbaus widerspiegele.

Insgesamt nahmen 109 Betriebe teil. 1750 Weine wurden mit Gold- und Silbermedaillen prämiert, was einem Anteil von fast acht Prozent der erzeugten Qualitäts- und Prädikatsweine entspricht. "Die Top-10-Weine sind von höchster Qualität und stellen die Spitze der badischen Weine dar, die der anspruchsvolle Verbraucher wünscht", so Wohlfarth.

Als punktbester Betrieb wurde das Weingut von Andreas Laible in Durbach bereits zu dritten Mal mit dem Ehrenpreis des Badischen Weinbauverbandes geehrt, der somit bei seinem Weingut verbleibt. Im Bereich Breisgau erhielten das Weingut Moosmann in Waldkirch-Buchholz und die Genossenschaft "Roter Bur" der Glottertäler Winzer Ehrenpreise für ihre Leistungen.

Aus dem Anbaubereich Breisgau beteiligten sich 20 Weinerzeuger. Mit Gold wurden 125 Weine, darunter fünf als Frühjahrs- und Sommerwein, und 52 Weine mit Silber prämiert. 13 Sekte erhielten die Goldmedaille, sechs Sekte die Silbermedaille. Unter anderem konnte die Winzergenossenschaft Kippenheim-Mahlberg-Sulz mit 12 Medaillen, fünf Gold- und fünf Silbermedaillen für ihre Weine und je eine Gold- und Silbermedaille für ihren Sekt einheimsen. Die Winzergenossenschaft Münchweier-Wallburg-Schmieheim freute sich über sieben Gold- und drei Silbermedaillen.

Das Friesenheimer Weingut Erb erhielt fünf Gold- und zwei Silbermedaillen. Die Leistung der Winzergenossenschaft Oberschopfheim wurde mit vier Gold- und sechs Silbermedaillen prämiert. Die Lahrer Winzergenossenschaft bekam jeweils zwei Auszeichnungen in Gold und Silber zugesprochen.

Die Genossenschaft der Bleichtäler Winzer wurde besonders geehrt. Wenige Tage zuvor waren die Bleichtäler mit dem Staatsehrenpreis 2019 des Landes Baden-Württemberg für das Anbaugebiet Baden ausgezeichnet worden. In der Betriebsgrößenklasse bis rund 10 Hektar erreichten sie im Durchschnitt der vergangenen drei Jahren das beste Ergebnis auf Basis aller Gold- und Silbermedaillen in Relation zur Anbaufläche. Bei der Gebietswein- und Sektprämierung 2019 erhielten deren Weine fünf Goldmedaillen.

Das Weinjahr 2019 war ein "Normaljahr", das mit einer leicht unterdurchschnittlichen Erntemenge und sehr guten Qualitäten punktet, wie es Wohlfarth charakterisierte. Seit den 1990er-Jahren würden jedoch zunehmend extreme Witterungserscheinungen wie Hitze, Trockenheit und Frost den Weinbau beeinflussen. Im Ergebnis der Weinlese entsteht ein Jahrgang, "welcher gut in die Vermarktung Badischer Qualitäten passt", fasste Wohlfarth zusammen. Die Verbraucher können somit auf die Weine des 2019er-Jahrgangs gespannt sein.

  • Bewertung
    0