Offenburg Rappende Grenzgänger

Sind heute, Samstag, in Offenburg zu erleben: Zweierpasch. Foto: Andrian

Offenburg (red/rha). Poetisch, politisch, polyphon: Die Hip-Hop-Band Zweierpasch aus Freiburg/Straßburg geht über Grenzen – sprachlich und geografisch. Mit ihrem wortgewaltigen World-HipHop prägen die Zwillinge Felix und Till Neumann (33) mit ihrer virtuosen Band die Szene auf ihre ganz eigene Weise. Das haben die lyrischen Grenzgänger schon bei Tourneen in Westafrika, Kasachstan und der Ukraine bewiesen.

 

Heute, Samstag, spielen sie nun mit ihrer Band in Offenburg. Auf dem Platz vor dem historischen Rathaus treten sie zur Eröffnung der Diakonie Woche auf. Mit dabei: Geflüchtete aus der Ortenau, die mit Zweierpasch Songs geschrieben haben. Die Künstler aus Gambia, dem Iran oder Syrien werden rappen und singen. Auch ein philippinischer Sänger ist mit dabei. Zu sehen sind Zweierpasch und die Together-As-One-Crew von 10.30 bis 11 Uhr und von 13.20 bis 14 Uhr.

Mit ihrer vierköpfigen Liveband haben die Brüder einen unverwechselbaren Sound geschaffen: intelligent, international und intensiv. Poetisch-politische Botschaften treffen auf melodische Beats, garniert mit einer schweißtreibenden Liveshow.

Die Texte sind deutsch-französisch, der Sound mischt Urbanes mit Jazz, Funk und Weltmusik. Das hat schon Bundespräsident Joachim Gauck beeindruckt, der sie für ein Konzert auf Schloss Bellevue einlud. Sogar mit Rocklegende Udo Lindenberg standen sie schon auf einer Bühne. Und tourten durch die halbe Welt. Der Eintritt ist frei.

  • Bewertung
    1