Offenburg Offenburger FV dreht gegen Aufsteiger in Hälfte zwei auf

Offenburgs Torjäger Fabian Herrmann (am Ball) war zum Auftakt gegen den SV Bühlertal erfolgreich. Foto: Heck Foto: Lahrer Zeitung

Offenburger FV - SV Bühlertal 4:2 (1:1). Zum Verbandsligastart besiegte der Offenburger FV vor 231 Zuschauern bei hochsommerlichen Temperaturen den Aufsteiger SV Bühlertal aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit mit 4:2.

Bühlertal war der erwartet kampf- und laufstarke Gegner, der von Beginn an hellwach und hochkonzentriert in die Partie ging und in den ersten 45 Minuten über weite Strecken spielbestimmend war. Dagegen kam der Gastgeber nur sehr schleppend in die Gänge, vom gewohnten Pressingspiel war nichts zu sehen.

Der Aufsteiger ging bereits in der 4. Spielminute überraschend in Führung, nachdem sich Nico Westermann im Laufduell gegen Simon Leopold halblinks durchsetzen und nach innen flanken konnte, wo Jonas Knobelspies sträflich ungedeckt den Ball am Fünfmeterraum zum 1:0 in den Maschen versenken konnte. Die Gäste waren weiterhin nahe am Gegner, zeigten sich unbeeindruckt und zweikampfstark, so dass der OFV bis zum Halbzeitpfiff kaum Tritt fassen konnte. In der 28. Minute folgte prompt der zweite Konter der Gäste nun über die rechte Außenbahn, eingeleitet durch Niclas Scharer, der mustergültig Lucas Scharer am kurzen Pfosten bediente, der allerdings am guten Stellungsspiel von Schlussmann Sinan Süme scheiterte. Eine Vorentscheidung für die Gäste wäre zu diesem Zeitpunkt durchaus möglich gewesen.

In der 45. Minute bediente Eimen Kelbi mit einem punktgenauen Pass über die Gästeabwehr hinweg Außenstürmer Fabian Feißt, der halblinks in den Strafraum eindrang, Schlussmann Christian Gudera umkurvte und Sekunden vor dem Halbzeitpfiff den 1:1-Ausgleich erzielte.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit zeigte der Gastgeber ein anderes Gesicht, wurde zusehends spielbestimmend und war nun abgeklärter in seinen Aktionen. Die Gäste hielten zwar mächtig dagegen, doch brachte Fabian Herrmann in der 58. Minute nach einer Flanke von Stefano Anzaldi mit einem raffinierten Seitfallzieher aus sieben Metern den OFV überraschend mit 2:1 in Führung. Nur sieben Minuten später flankte Diogo Carolina von der linken Außenbahn in den Gästestrafraum, wo Lukas Martin bedrängt zum Kopfball kam und unhaltbar die Führung auf 3:1 ausbaute. Wiederum nur sieben Minuten danach enteilt Diogo Carolina der Gästeabwehr, spielte Torwart Gudera am Elfmeterpunkt aus und markierte das 4:1 für den Gastgeber. Die Gäste gaben nie auf und Philip Keller setzte sich in der 80. Minute mit einer gelungenen Einzelaktion halblinks gegen die OFV-Abwehr durch und erzielte den 4:2Endstand, wobei allerdings Diogo Carolina und Eimen Kelbi in den Schlussminuten noch zwei gute Abschlüsse ungenutzt ließen.

Johannes Hurle, Trainer des SV Bühlertal sagte nach dem Spiel: "Wir haben in der ersten Halbzeit gut und kompakt gespielt, allerdings gelang es uns nicht mehr, in der zweiten Halbzeit so konzentriert wie in den ersten 45 Minuten aufzutreten, sodass sich die individuelle Qualität des OFV durchsetzte."

OFV-Trainer Florian Kneuker zog ein insgesamt durchwachsenes Fazit: "Wir haben heute zwei grundverschiedene Halbzeiten gesehen, wobei wir in der ersten Halbzeit vieles gegen einen kompakten Gegner vermissen ließen. In der zweiten Hälfte haben wir taktisch umgestellt und unsere Chancen gut herausgespielt. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, nicht jedoch mit der ersten Halbzeit." OFV: Süme, Leopold, Obosso (46. Anzaldi), Kehl, Kinast (67. Leist), Carolina, Beiser-Biegert, Kelbi, Feißt, Martin (75.Obame), Herrmann (70. Feger). SV Bühlertal: Gudera, Heller, Fianke, Keller,Ph., Keller, M., Metzinger (81.Simsek), Friedmann (73. Litterst), Westermann, Knobelspies (85. Krauth), Scharer, N., Scharer, L. (52. Avdimetaj). Tore: 0:1 Knobelspies (4.), 1:1 Feißt (45.)., 2:1 Herrmann (58.)., 3:1 Martin (65.), 4:1 Carolina (72.), 4:2 Ph. Keller, (80.)

  • Bewertung
    0