Offenburg Nichts zu holen beim Zweiten

Lukas Martin (in Weiß) erzielte den Anschlusstreffer für den Offenburg FV. Foto: Fleig Foto: Lahrer Zeitung

(fg). Freiburger FC - Offenburger FV 4:1 (2:0). Gute Nachrichten für den Offenburger FV gab es bereits vor dem Spiel beim Zweiten aus dem Breisgau. Denn Eimen Kelbi, der lange verletzt war, hat seinen Vertrag bei den Ortenauern verlängert. Das war’s dann aber auch schon mit den guten Nachrichten für alle, die es mit dem OFV halten. Denn im Spiel der Offenburger beim Tabellenzweiten setzte es dann eine 1:4-Auswärtsniederlage.

Schon früh in der Partie zeigten die Freiburger, dass sie am Tabellenführer Rielasingen-Arlen dranbleiben wollen und wurden nach knapp 20 Minuten belohnt. Kurz vor der Pause dann ein weiterer Nachschlag für die Gäste. Ein OFV-Einwurf wurde über Umwege zur perfekten Vorlage für den FFC-Torjäger Marco Senftleber. Zwar konnte Lukas Martin mit einem Schlenzer kurz nach der Pause ausgleichen, mitten in der besten Phase der Gäste war es erneut Senftleber, der mit seinem 27. Saisontreffer den alten Abstand wieder herstellte. "Das war der Knackpunkt", wusste auch OFV-Trainer Florian Kneuker.

In der Folge spielten beide Teams mit offenem Visier und hätten jeweils ein bis zwei Tore schießen können. Doch es dauerte bis zur Nachspielzeit, als Artur Fellanxa sehenswert den 4:1-Endstand besorgte. "In der Summe war der Sieg für Freiburg zu hoch, aber nicht unverdient", bilanzierte Kneuker. OFV: Süme - Leopold, Martin, Geiler, Anzaldi, Ernst, Leist, Feißt, Petereit, Schlieter, Kehl. Tore: 1:0 Novakovic (19.), 2:0 M. Senftleber (43.), 2:1 Martin (47.), 3:1 M. Senftleber (57.), 4:1 Fellanxa (90.+2).

  • Bewertung
    0