Offenburg Neuer Modus für die DJK-Damen

Jana Kirner und der Zweitligist DJK Offenburg haben nun ebenfalls vorzeitig Winterpause. Archivfoto: Heck Foto: Lahrer Zeitung

(red/fg). Überraschend kommt die Nachricht nicht, aber nun ist es offiziell: Auch die höherklassigen Tischtennis-Mannschaften aus der Region haben vorzeitig Winterpause. Das teilte der Deutsche Tischtennisverband (DTTB), der für die Ligen ab der Oberliga zuständige ist, mit. Ausschlaggebend dafür war die Verlängerung des Teil-Lockdowns durch die Ministerpräsidenten und Kanzlerin Angela Merkel. Daher bleibt "die Spielzeit der zweiten Bundesligen bis einschließlich Oberligen der Damen und Herren bis zum 31. Dezember unterbrochen", so der DTTB.

DJK- und TTSF-Teams haben nun Winterpause

Somit haben auch die beiden Damen-Mannschaften der DJK Offenburg (2. Liga und Regionalliga), die DJK-Herren in der Oberliga sowie Regionalligist TTSF Hohberg Winterpause. Tischtennis Baden-Württemberg hatte bereits vergangene Woche entschieden, dass in diesem Jahr nicht mehr gespielt wird.

Zudem hat der DTTB bekannt gegeben, dass auch die zweite und dritte Bundesliga in der sogenannten Einfach-Runde absolviert wird. Die Saison endet als nach der Hinrunde, in der jedes Teams einmal gegen jedes gespielt hat. Die bisher absolvierten Begegnungen bleiben in der Wertung. Bereits vor einiger Zeit war dieser Modus für Ober- und Regionalliga beschlossen worden.

Die Spielleiter werden nun die noch ausstehenden Mannschaftskämpfe der bisherigen Vorrunde bis 30. April 2021 neu ansetzen und einen neuen Spielplan erstellen, heißt es vom DTTB. Nach Abschluss der einfachen Runde erfolgt die Tabellenwertung mitsamt der jeweiligen Auf- und Abstiegsregelungen gemäß der Wettspielordnung. "Unser oberstes Ziel ist, eine Einfachrunde mit Auf- und Abstieg hinzubekommen", erklärt die für den Leistungssport zuständige DTTB-Vizepräsidentin Heike Ahlert.

  • Bewertung
    0