Baden-Baden Musikalischer Grenzgänger bei Mr. M’s Jazz Club

Der Sänger Cosmo Klein widmet sich in Baden-Baden erstmals dem Jazz. Foto: PR

Baden-Baden (red/rha) - Das Festival Mr. M’s Jazz Club geht in Kürze in seine elfte Runde – von Donnerstag, 8. März, bis Samstag, 10. März, folgen zahlreiche Größen der nationalen wie internationalen Jazzszene dem Ruf nach Baden-Baden ins Kurhaus. Doch auch musikalische Grenzgänger wagen sich auf jazziges Terrain: Cosmo Klein ist zum Beispiel so einer. Er steht am Freitag, 9. März, auf der Bühne.

 

Der Sänger wandelt eigentlich zwischen den musikalischen Welten Pop, Funk, Soul und House. Bei Mr. M’s Jazz Club erweitert der Sänger aus Lippstadt sein Portfolio um den Jazz. Auch als Songwriter feierte Klein, der 2003 beim SWR3 New Pop Festival aufgetreten ist, große Erfolge: Er schrieb drei Top Ten Hits, war an vier Top 20 Alben beteiligt und veröffentlichte zwei eigene Pop-Alben und einen Top 10 Hit zusammen mit Maya Saban. Mit "Beautiful Lie" landete er einen Nummer 1 Hit in Portugal, Brasilien und Griechenland, tourte weltweit als House Live Act und baute sein Herzensprojekt The Phunkguerilla auf.

Klein teilt sich die Bühne mit Magnus Lindgren, der in seiner Heimat als bester Jazzmusiker des Jahres 2001 ausgezeichnet wurde und als überaus talentierter Komponist gilt. Seine Ausdrucksstärke am Saxofon, an der Flöte und der Klarinette sind meisterlich. Außerdem dabei: Torsten Goods und die Pianistin Marialy Pacheco. Gastgeber Marc Marshall wird auch zum Mikrofon greifen. Für einen runden Sound an allen drei Abenden sorgt die Mr. M’s All Stars Band.

Restkarten gibt es jeweils noch für den Auftaktabend mit Helge Schneider, Nils Wülker und Jeff Cascaro (Donnerstag, 8. März) sowie für den Abschlussabend mit Fola Dada, Kim Sanders, Judy Niemack und Peter Fessler (Samstag, 10. März). Beginn ist jeweils um 20 Uhr.