(js). Mit einem glatten 3:0-Heimerfolg über die keinesfalls schlechte SVO-Reserve, bleibt Mühlenbach das Maß aller Dinge. SV Mühlenbach – SV Oberwolfach II 3:0 (2:0). Michael Vollmer öffnete mit seinen beiden Treffern vor der Pause die Tür zum Sieg des Gastgebers. SVM-Keeper Vollmer musste kurz vor dem Seitenwechsel gegen Erhardt Kopf und Kragen riskieren, um den Anschluss zu verhindern. Auch nach dem vorentscheidenden 3:0 gab sich der Gast noch nicht geschlagen, doch ein Jürgen Erhardt war an diesem Tag einfachg zu wenig. Tore: 1:0 und 2:0 Michael Vollmer (18., 40./FE), 3:0 Mario Volk (46.). SV Gengenbach – SV Rust 2:0 (0:0). Der Aufsteiger bleibt auch nach vier Spielen ungeschlagen. Am Samstag standen sich in Gengenbach zwei Teams auf Augenhöhe gegenüber. Am Ende durfte allerdings nur die Schindler-Truppe jubeln, und das nicht zu unrecht. Der SVG hatte fußballerisch Vorteile und traf zweimal. Der Gast strahlte nur bei Standardsituationen Gefahr aus, das war in Gengenbach einfach zu wenig. Tore: 1:0 D. Halsinger (50.), 2:0 Kalafatis (84.). SG Nonn/Allmannsweier – FC Kirnbach 5:1 (1:1). In einer flotten Partie, in der die Hausherren von Beginn an versuchten, das Tempo und den Druck hochzuhalten, siegte am Ende die gastgebende SG verdient mit 5:1 und brachte damit dem FCK die dritte Saisonniederlage bei. Zuska mit der Führung, die kurz vor Seitenwechsel überraschend egalisiert wurde. Die zweite Halbzeit gehörte dann aber ganz den Hausherren, der Druck wurde immer größer. Und dann fielen auch die Tore wie reife Früchte. Tore: 1:0 Zuska (30.), 1:1 Esslinger (41.), 2:1 Kuhlmann (64.), 3:1 Kolb (67.), 4:1 Zuska (83.), 5:1 Schnee (90.+2). SV Münchweier – SV Grafenhausen 2:4 (1:2). Grafenhausen gewann das Südderby beim SV Münchweier aufgrund einer starken zweiten Halbzeit mit 4:2. Anfangs dominierte die gastgebende Spitzer-Truppe, ging auch früh in Führung, vergaß dann aber nachzulegen. Die Gäste übernahmen immer mehr das Kommando, drehten noch vor Seitenwechsel das Resultat. Auch in Halbzeit gab es zwei spielerische Vorteile für Grafenhausen, während Münchweier eigentlich auf der ganzen Linie enttäuschte. Tore: 1:0 T. Spitzer (4.), 1:1 Bär (17.), 1:2 und 1:3 Merzweiler (26. + 50.), 1:4 Schießle (65.), 2:4 Ibig (73.) SC Kuhb/Reichenbach – DJK Prinzbach 3:3 (2:1). Von einer leistungsgerechten Punkteteilung ist aus Reichenbach zu berichten. Die Gäste aus Prinzbach gingen zwar mit einem 1:2-Rückstand in die Pause, mussten sogar durch Kastratis Treffer das 1:3 hinnehmen, doch auch das warf die Gäste nicht aus der Bahn. Die Kaiser-Truppe ließ nämlich Mitte der zweiten Hälfte merklich nach. Und das spürten auch die Gäste, die jetzt endlich für mehr Druck sorgten und am Ende sogar noch einen Zähler mitnehmen konnten. Tore: 1:0 Sala (10.), 1:1 Totzke (15.), 2:1 und 3:1 Kastrati (45. + 46.), 3:2 und 3:3 Martens (80. + 85.). FV Dinglingen – Spvgg Schiltach 0:4 (0:0). Der FV Dinglingen geht schweren Zeiten entgegen. Auch im vierten Kreisliga-A-Spiel klingelte es viermal im Tor des FVD, wo nun das dritte Spiel in den Sand gesetzt wurde. Doch das hätte nicht sein müssen, denn Dinglingen dominierte Durchgang eins deutlich, vergaß dabei aber das Toreschießen. Wie man das machte, zeigte der Gast nach der Führung durch Peter Datz. Danach ein Schaulaufen der Gäste, mit noch drei Treffern. Tore: 0:1 Datz (56./FE), 0:2, 0:3 und 0:4 Oprea (59., 66. + 71.). Gelb-Rote Karte für Schall (56.) Dinglingen. SC Orschweier – SV Schapbach 1:0 (0:0). Der Sieg des SCO muss als sehr glücklich bezeichnet werden. Nach verteilter erster Viertelstunde waren die Gäste aus Schap­bach dem Führungstreffer eigentlich immer näher. Die Ey-Truppe mit sehr vielen Stockfehlern hatte Mühe, ins Spiel zu finden. Es gelang überhaupt nicht, die spielerische Linie zu finden. Anders der Gast, der munter und forsch agierte. Die Enscheidung dann in der Nachspielzeit, als Joker Ceesay per Fernschuss doch noch traf. Tor: 1:0 Ceesay (90.+3). VfR Hornberg – SV Steinach 0:5 (0:3). Die Truppe von Franciso Sanchez erlebte gestern Nachmittag einen rabenschwarzen Tag, kam überhaupt nicht zurecht. Der VfR präsentierte sich vor eigenem Publikum schon lange nicht mehr so schwach und lag zur Pause deshalb auch folgerichtig mit 0:3 hinten. Als dann noch Gästespieler Dennis Ketterer per Doppelschlag auf 5:0 erhöhte, war die Partie entschieden. Im weiteren Verlauf ein lockeres Auslaufen der Gäste, die hochverdient gewannen. Tore: 0:1 Schwendemann (22.), 0:2 Matth. Lehmann (32.), 0:3 Kreyer (45.), 0:4 und 0:5 D. Ketterer (56. + 60.). Gelbrote Karte für Franco De la Corte (80.) Hornberg.