Offenburg Mit Freude statt Frust gegen Pfunde

Evelyn Bressau, Leiterin des Gesundheitsamts im Landratsamt Ortenaukreis, und Regina Schneider (rechts) von der Verlagsgruppe KIM in Detmold, freuen sich über die Realisierung des Buchs "Agi findet Freunde", das Kinder spielerisch zu einer gesundheitsförderlichen Lebensweise motivieren soll. Foto: LRA Foto: Lahrer Zeitung

Bei der Einschulungsuntersuchung des Jahrgangs 2018 waren 9,2 Prozent der Kinder im Ortenaukreis übergewichtig, davon 3,7 Prozent mit extremen Übergewicht Mit einem Malbuch sollen Kinder jetzt richtiges Verhalten spielerisch lernen.

Offenburg (red/jpe).Um der zunehmenden Zahl an übergewichtigen Kindern zu begegnen, hat das Gesundheitsamt im Landratsamt Ortenaukreis über seine Beratung im Rahmen der Einschulungsuntersuchung und der zahnmedizinischen Gruppenprophylaxe hinaus gemeinsam mit der Verlagsgruppe "KIM" aus Detmold ein Malheft zum Thema Ernährung und Bewegung herausgeben. "Agi findet Freunde" ist ein speziell für Kinder entwickeltes Buch, das über gesundes Essen und mehr Bewegung informiert, teilt das Landratsamt mit. Mit Spaß, Genuss und Lebensfreude ko mmen sie gemeinsam mit Agi zu einer gesundheitsförderlichen Lebensweise. Bei der Einschulungsuntersuchung des Jahrganges 2018 waren 9,2 Prozent der Kinder im Ortenaukreis übergewichtig, davon 3,7 Prozent adipös. Mehr als ein Viertel der Kinder zeigte Defizite im motorischen Bereich, 20 Prozent Probleme mit den Zähnen.

"›Agi findet Freunde‹ vermittelt, welche Gestaltungsmöglichkeiten sich für ein Kind aber auch für die Familie als Gemeinschaft ergeben, wenn man die eigenen Gewohnheiten neu überdenkt. Hier hilft Agi als Identifikationsfigur und vermittelt das nötige Wissen", erklärt Evelyn Bressau, Leiterin des Gesundheitsamts. Das Malbuch werde im laufenden Schulhalbjahr durch den Zahnärztlichen Dienst des Gesundheitsamts in den zweiten Klassen der Ortenauer Grundschulen verteilt. "Wir freuen uns, dass wir im Ortenaukreis viele Sponsoren gefunden haben, die den Druck des Buches ermöglicht haben", ergänzt Regina Schneider von der Verlagsgruppe KIM in Detmold.

Um ein gesundes Ernährungsverhalten zu lernen, sollten Kinder aktiv beteiligt werden, zum Beispiel beim Kochen oder Einkaufen. Wenn Kinder selber riechen, schmecken, schneiden, mixen, ausprobieren und planen, ist das viel mehr wert als fremde Erklärungen. Gerade in dieser Jahreszeit bietet sich gemeinsames Plätzchenbacken an. Mit dem Ausprobieren erlangen Kinder praktische Kompetenzen. "Zum gesunden Aufwachsen brauchen Kinder aber nicht nur gesundes Essen, sondern auch frische Luft, körperliche Bewegung und soziale Kontakte", erläutert Bressau.

Schulkinder sollen sich mindestens eineinhalb Stunden am Tag, möglichst draußen, aktiv bewegen, um geistig und körperlich fit zu sein. Viel mehr Spaß macht es natürlich mit Freunden. Freunde helfen, soziale Kompetenzen zu erlangen, und ein starkes Selbstbewusstsein zu entwickeln.

  • Bewertung
    0