Offenburg Mit 1,7 Promille in die Fahrzeugkontrolle

Gleich mehrere Verkehrssünder hat die Offenburger Polizei am Mittwochabend erwischt. Foto: Archivfoto: Röckelein

Offenburg - Den Beamten des Polizeireviers Offenburg sind im Verlauf des Mittwochabends gleich mehrere Verkehrssünder ins Netz gegangen. Einer davon mit erheblich Alkohol intus.

Kurz vor 20 Uhr fiel den Ermittlern in der Wasserstraße ein Rollerfahrer auf, der bei einer genaueren Überprüfung keine Fahrerlaubnis vorzeigen konnte. Gegen 20.30 Uhr erging es einem 47 Jahre alten Mann in der Okenstraße gleich. Dieser saß zu diesem Zeitpunkt jedoch am Steuer seines Citroen.

Ein 48 Jahre alter Autofahrer steht seit Mittwochabend im Verdacht, im Resedenweg unterwegs gewesen zu sein, obwohl er unter dem Einfluss von Drogen gestanden haben dürfte. Ein entsprechender Schnelltest und das Auffinden von Cannabis in seiner mitgeführten Tasche erhärteten den Verdacht, berichtet die Polizei.

Kurz nach Mitternacht wurde einem 22 Jahre alten VW-Lenker eine Kontrolle zum Verhängnis. Der junge Fahranfänger trat mit knapp 0,5 Promille in der Marlener Straße in Erscheinung. Problematisch, denn er befindet sich aktuell noch in der Probezeit. Auch eine 59 Jahre alte Audi-Fahrerin musste kurz vor 1 Uhr eine Blutentnahme über sich ergehen lassen, da sie unter Alkoholeinfluss am Straßenverkehr teilgenommen hatte.

Den negativen Höchstwert von etwa 1,7 Promille erreichte ein 56 Jahre alter Nissan-Lenker bei einer Überprüfung gegen 23:20 Uhr in der Moltkestraße. Sein Führerschein befindet sich nun in behördlicher Verwahrung. Die Betroffenen erwarten nun nicht nur unangenehme Post der Staatsanwaltschaft, sondern auch der Führerscheinstelle.

  • Bewertung
    2