Lahr Mehr als 1800 laufen und feiern

Lahr - Gelungene Premiere: Mehr als 1800 Läufer haben gestern Abend am ersten Lahrer Firmenlauf teilgenommen. Statt um Bestzeiten und Medaillen ging es dabei um den Spaß. Und den hatten die Teilnehmer während und nach dem Lauf reichlich.

Der Wettergott hatte es dann doch noch gut gemeint mit den Teilnehmern des ersten Lahrer Firmenlaufs rund um den Seepark. Hatte es morgens noch geregnet, so blieb es den Abend über trocken. So war alles angerichtet für eine mehr als gelungene Premiere des Firmenlaufs in Lahr. Denn genau 1805 Läufer – und natürlich auch Walker – machten sich Punkt 18 Uhr auf die Fünf-Kilometer-Strecke rund um das ehemalige LGS-Gelände.

Trotz der körperlichen Anstrengung war die Stimmung schon während der Strecke bestens und schon hier wurden die ersten Kontakte geknüpft. Und spätestens im Ziel, wo es für jeden "Finisher" ein – vorerst alkoholfreies – Bier gab, war die Stimmung dann extrem ausgelassen.

Live-Musik bringt Teilnehmer nach dem Firmenlauf zum Tanzen

Neben dem ein oder anderen Feierabendgetränk heizte dann auf der Bühne die Band "Elliot" den Läufern und deren Fans mit viel Live-Musik ein. Und auch wenn beim Firmenlauf jeder ein Gewinner war – eine Zeitnahme gab es nicht –, so wurden bei der Siegerehrung dann doch noch drei teilnehmende Unternehmer gesondert geehrt. Den Preis für das größte Team bekam die Firma Zehnder Lahr, die mit 177 Startern auf die Strecke ging, gefolgt von der Stadtverwaltung und Schaeffler (109) und Schneider Elec­tric (80). Schaeffler hatte die größte Azubi-Gruppe. Das originellste Team stellte die Polizei-Hochschule, deren Läufer als Köche verkleidet waren. Anschließend wurde bis 22 Uhr bei Live-Musik weitergefeiert. Den Teilnehmern konnte man ansehen, dass sie den ersten Firmenlauf in Lahr trotz der körperlichen Anstrengung genossen hatten.

Organisator Ralf Niedermeier zeigte sich sehr zufrieden mit der Resonanz auf den ersten Firmenlauf in Lahr. "Wir hatten zum Start mit 1000 bis 1500 Teilnehmern gerechnet. Jetzt waren es rund 1800, damit können wir absolut glücklich sein. Toll auch, wie wir im Vorfeld von der Stadt und unseren Partnern bei der Vorbereitung unterstützt wurden, das lief wirklich hervorragend", meinte er. Etwas weniger Wind hätte er sich gewünscht, denn bei Aufbau und Lauf blies es mächtig über den Gartenschau-See. Die Zelte mussten mit Bodenankern gesichert werden.

  • Bewertung
    2