Offenburg Lösbare Aufgaben für DJK-Damen

Offenburgs Jana Kirner spielte im Hinspiel gegen die Chemnitzer Reserve groß auf. Archivbild: Heck Foto: Lahrer Zeitung

(red/tk). DJK Offenburg - BSC Rapid Chemnitz II (Samstag, 17 Uhr); TSV Betzingen - DJK Offenburg (Sonntag, 11 Uhr). Ein straffes Programm hat die erste Damenmannschaft der DJK Offenburg am kommenden Wochenende vor sich. Zwei Spiele stehen an, in denen man aufgrund der tabellarischen Verhältnisse liefern muss. Zunächst gastiert am Samstagabend die zweite Mannschaft des BSC Rapid Chemnitz in der Sporthalle am Sägeteich. Anschließend geht es für die Ortenauerinnen am Sonntagvormittag auswärts gegen den TSV Betzingen. Chemnitz belegt in der Tabelle den siebten, Betzingen den neunten Rang. Beide Teams nehmen daher jeweils die Außenseiterrolle gegen die Offenburgerinnen auf dem zweiten Platz ein.

Im Lager der DJK erwartet man jedoch trotzdem keine leichten Begegnungnen, denn sowohl Chemnitz als auch Betzingen konnten in dieser Saison schon mit guten Resultaten aufwarten. Betzingen ist mit seiner starken Spitzenspielerin Alexandra Schankula immer gefährlich, da sie in jedem Spiel für drei Punkte gut ist. In der Vorrunde erwischte DJK-Nummer zwei Jana Kirner einen hervorragenden Tag und hielt Schankula sowohl im Einzel als auch im Doppel fast im Alleingang in Schach. Sollte dies auch am Sonntag gelingen, stehen die Siegeschancen gut. Chemnitz hat zuletzt mit einem 5:5 gegen den Vierten TuS Fürstenfeldbruck und einem klaren 6:1-Sieg über den Sechsten TSV Schwabhausen II aufhorchen lassen. Hier wird in eigener Halle reichlich Gegenwehr erwartet, auch wenn man in der Vorrunde einen deutlichen 6:2-Sieg einfahren konnte. Das Ergebnis täuscht allerdings, da zwei von zwei umkämpften Fünfsatzmatches zugunsten der DJK entschieden werden konnten. In der Tabelle ist es nach wie vor eng im oberen Tabellendrittel. Die DJK ist zuletzt bis auf zwei Verlustpunkte an Tabellenführer Langweid herangerückt. Auf Rang drei lauert Kolbermoor II auf seine Chance.

  • Bewertung
    0