(red/tk) - Eine kuriose Zweitligapartie gab es am Sonntagnachmittag in der Sporthalle am Sägeteich in Offenburg zu sehen. Es standen sich die gastgebende DJK Offenburg und der TuS Uentrop gegenüber, der in der Tabelle den zweiten Platz belegt. Außergewöhnlich war die Tatsache, dass die Gäste wie tags zuvor beim ESV Weil nur mit drei Spielerinnen antraten. Die Nummer vier Guo Peng Peng musste kurzfristig absagen und Nummer drei Nadine Sillus, die geplantermaßen nicht von der Partie war, war so kurzfristig auch nicht greifbar. Gegen den Tabellendritten aus Weil reichte es zu dritt nur zu einer 2:6-Niederlage aber im Lager der Offenburger wusste man, dass es auch gegen die dezimierten Gegner nicht viel zu holen geben würde, zumal neben Spitzenspielerin Kristina Kazantseva und der verletzten Nummer zwei Lena Krapf auch Petra Heuberger nicht mit von der Partie sein konnte. Zwar starteten Melanie Hug und Alisa Schwarz, die normalerweise in der Regionalligamannschaft für die zweite DJK-Damenmannschaft aktiv sind, gut und holten den ersten Satz mit 16:14, mussten letztendlich aber die Überlegenheit der Gegnerinnen anerkennen. Trotz der Außenseiterrollen in sämtlichen Einzeln schlugen sich die DJK Damen gut. Einziges Spiel, das glatt mit 0:3 an Uentrop ging, war das zweite Einzel von Theresa Lehmann. Erfreulich an diesem Tag waren die Auftritte von DJK Youngster Jana Kirner. Die 15-Jährige, die an diesem Tag im vorderen Paarkreuz antreten musste, agierte sowohl gegen Alexandra Scheld als auch gegen Elena Shapovalova auf Augenhöhe. Am Ende standen zwei 1:3- Niederlagen. Die Offenburgerinnen bleiben nach dieser Niederlage auf dem letzten Tabellenplatz. Der Rückstand auf den Vorletzten ATSV Saarbrücken und den Drittletzten Tostedt beträgt aber nach wie vor lediglich einen beziehungsweise drei Punkte.