Offenburg Klinikum schließt Intensivstation

Bereits seit dem Jahreswechsel ist die Intensivstation der St. Josefsklinik in Offenburg geschlossen. Foto: Armbruster

Offenburg - Das Ortenau-Klinikum hat laut lokalen Medienberichten vom Wochenende eine seiner beiden Offenburger Intensivstationen geschlossen. Seit Jahresbeginn ist die Station der St. Josefsklinik demnach mit der Intensivstation der Klinik am Ebertplatz zusammengelegt. Als Grund werden in den Berichten unter anderem Corona-bedingte Personalengpässe genannt. Eine Anfrage unserer Zeitung blieb vom Klinikum über das Wochenende unbeantwortet.

Mitarbeiter der St. Josefsklinik aus dem Pflegebereich bestätigten unserer Redaktion gegenüber jedoch die Schließung am Standort Josefsklinik. Darüber hinaus sollen mehrere Stationen im Klinikverbund wegen fehlendem Personals nur in Teilauslastung betrieben werden – ganze Abschnitte also nicht mit Patienten belegt sein.

Linke Liste Ortenau übt scharfe Kritik am Kreis

Die Linke Liste Ortenau (Lilo) fand in einer Mitteilung am Samstag scharfe Worte für die Schließung der Intensivstation an der Josefsklinik. Diese sei die Folge einer jahrelangen katastrophalen Gesundheitspolitik in der Ortenau, so Lilo-Sprecher Yannick Hinzmann.

Seit 2017 habe man vor einer Pandemie oder einem größeren Unglück gewarnt und deshalb ein Ende der Schließungsdebatte sowie mehr Investitionen ins Personal gefordert. Man sei hier aber immer wieder nicht ernst genommen worden, so die Lilo.

Auch die Forderungen nach basisdemokratischen Strukturen und flachen Hierarchien am Ortenau-Klinikum, um die Mitarbeiter zu binden, hätten Kreistag und Kreisverwaltung in den Wind geschlagen. "Je länger die Pandemie geht, desto mehr zeigt sich das Versagen des Landrats und der Kreisräte", erklärt Hinzmann.

Stattdessen, so die parteiunabhängige Liste, schauten die Kreisräte zu, wie das Gesundheitssystem vollständig an die Wand gefahren werde. Während man gleichzeitig im Kreistag mitten in der zweiten Welle weitere Sparmaßnahmen am Ortenau-Klinikum fordere.

Laut der Webseite www.intensivregister.de stehen im Ortenaukreis mit Stand Sonntagnachmittag 82 Intensivbetten zur Verfügung. 62 sind aktuell belegt, 15 davon von Corona-Patienten. Inbegriffen sind dabei auch Betten der Lahrer Mediclin-Klinik.

  • Bewertung
    2