Offenburg In Offenburg kommt es zum Spitzenspiel

Der OFV (hier Marco Petereit am Ball) misst sich als Tabellenzweiter mit dem Dritten aus Elzach-Yach. Foto: Archiv

Verbandsliga: Duell mit punktgleichem Verfolger Elzach-Yach steht an / Tsolakis fehlt

Verbandsliga: Offenburger FV - SF Elzach-Yach (Samstag, 14.30 Uhr). Um die Tabellenführung geht es am Samstag wohl nicht, wenn die Offenburger als Zweiter des Rankings auf die drittplatzierten Sportfreunde aus Elzach-Yach treffen. Denn ein Ausrutscher von Primus FC Denzlingen bei Kellerkind DJK Donaueschingen, von dem der Sieger der Partie profitieren könnte, ist äußerst unwahrscheinlich. Das, wie es OFV-Coach Benjamin Pfahler ausdrückt, "nächste Top-Spiel im eigenen Stadion" verspricht aber, ein Duell auf sehr hohem Niveau zu werden.

Das liegt nicht zuletzt an den Stärken der Gäste. "Elzach-Yach steht verdient da oben. Die Mannschaft hat einen top Zusammenhalt und in den vergangenen Jahren kaum Fluktuation im Kader gehabt", so Pfahler, der den Gegner aufgrund der vielen Jugendspieler, die den Sprung in die erste Mannschaft schaffen, als "kleines Offenburg" betitelt.

Das "große" Offenburg kann gegen den direkten Verfolger wieder auf die Dienste von Marco Junker setzen. Er hat seine Sperre abgesessen. Dafür fehlt dem OFV weiterhin Emily Mugeta und neu auf der Verletztenliste ist auch Dimitrios Tsolakis. "Er kam gegen Kuppenheim gerade erst wieder zurück und hat jetzt erneut muskuläre Probleme. Das spricht dafür, dass am Rücken etwas nicht stimmt, was noch untersucht werden muss", sagt Pfahler.

Auch gegen einen starken Gegner wie Elzach-Yach werde der OFV seinen Matchplan zu Hause nicht anpassen und selbst das Spiel machen wollen. "Denn wenn wir spielerisch ins Rollen kommen, sind wir nur schwer aufzuhalten", betont Pfahler. Im letzten Duell gegen die Sportfreunde vor knapp einem Jahr gab es einen 5:1-Sieg für Offenburg.

  • Bewertung
    0