Offenburg Im Heimspiel kann der OFV eine Serie starten

Der OFV – hier Stürmer Fabian Herrmann (in Rot) – will im Heimspiel gegen Waldkirch erneut siegen. Foto: Fissler Foto: Lahrer Zeitung

Verbandsliga: Offenburger FV - SC Lahr (Samstag, 14.30 Uhr). Ganz offensichtlich hat der OFV von Trainer Florian Kneuker unabhängig von der angespannten Personalsituation durch den 3:0-Sieg gegen die DJK Donaueschingen physisch und psychisch an Stärke gewonnen, was im Derby gegen den SC Lahr (4:1 für den OFV) deutlich erkennbar war.

Gegner hat gefährliche Stürmer in seinen Reihen

Doch darauf ausruhen kann und will man sich in Offenburg nicht, mit Waldkirch kommt am Samstag ein ernst zu nehmender und unbequemer Gegner ins Karl-Heitz-Stadion. Der 3:0-Sieg des FC gegen Auggen unterstreicht das. Vor allem in der Offensive konnte der FC Waldkirch gegenüber der vergangenen Saison an spielerischer Qualität deutlich zulegen und hat mit Sandro Rautenberg (sieben Tore), Dominik Frassica (fünf Treffer) und Josef Tohmaz starke Offensivakteure in seinen Reihen.

Es dürfte also eine Partie zweier derzeit gut aufgelegter Mannschaften werden. Dass der OFV nach dem mühsamen Saisonstart allmählich in die Gänge zu kommen scheint, unterstreicht die Effizienz gegen den SC Lahr. "Wichtig ist für uns am Samstag, läuferisch und kämpferisch gut ins Spiel zu kommen. Wir müssen den Gegner über 90 Minuten konsequent beschäftigen, dabei nicht nur reagieren, sondern zielgerichtet agieren, die Zweikämpfe annehmen und auch körperlich dagegenhalten", macht Kneuker deutlich, dass man den FC Waldkirch keineswegs unterschätzt darf.

Für die Mannschaftsaufstellung stehen ihm morgen nur 15 Feldspieler zur Verfügung, sieben Leistungsträger fehlen weiterhin verletzungs- oder berufsbedingt. Somit wird wohl ein ähnlicher Kader wie zuletzt im Derby gegen den SC Lahr versuchen, den mittlerweile dritten Sieg in Serie einzufahren.

  • Bewertung
    0