Offenburg Himmelskarussell kreist in Offenburg

Jeden Abend ab 20 Uhr beginnt das Himmelkarussell sich über dem Platz der Verfassungsfreunde zu drehen. Foto: Haberer

Offenburg - Was tagsüber unscheinbar wirkt, entfaltet erst nachts seine Schönheit: Das Himmelskarussell von Künstler Tim Otto Roth hätte in New York installiert werden sollen, wegen Corona kreist es nun jedoch noch bis zum 20. September in Offenburg.

Himmelskarussell war in Rom im Einsatz 

Im Ruhezustand wirkt es unspektakulär. Wenn das 2014 erstmals in Rom gezeigte Himmelskarussell des Oppenauer Künstlers Tim Otto Roth in den Abendstunden über dem Platz der Verfassungsfreunde anhebt, schwirren jedoch Lichtpunkte von Klangcollagen begleitet durch den Nachthimmel.

36 Leuchtkugeln mit eingebauten Lautsprechern, verteilt auf zwölf Kabel, die an einem Kran hängen bilden das Kunstwerk. Das "Heaven’s Carousel" beginnt abends um 20 Uhr zu rotieren, dann entfaltet es sich zu seiner vollen Größe.

Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 24 Umdrehungen pro Minute hat der äußerste der drei Lichtkreise einen Durchmesser von 16 Metern. Seine Leuchtkugeln erreichen eine Geschwindigkeit von bis zu 50 Stundenkilometer. Die Farben chargieren, einzelne Töne schwirren durch die Luft, schwellen an und verdichten sich. Alles scheint zu pulsieren, die schwebenden Leuchtkugeln, die am Nachthimmel kreisen ebenso wie die am Computer als variierende Tongemälde generierten Klangkaskaden.

Erst Corona ermöglicht Installation in Offenburg

Besucher beobachten das Geschehen vom Rand des Platzes aus, treten unter das Himmelskarussell und setzen sich einfach auf die Wiese. Sie richten den Blick in den Nachthimmel, lassen sich einfangen von der Faszination einer Licht- und Klanginstallation, die in diesem Sommer eigentlich über New York hätte kreisen sollte.

Doch die Corona-Pandemie hat alle diesbezüglichen Pläne ausgehebelt: Tim Otto Roth hat daraufhin der Stadt Offenburg angeboten, sein Himmelskarussell im Spätsommer über dem Platz der Verfassungsfreunde abheben zu lassen.

Zuschussantrag wurde abgelehnt 

Die Stadtverwaltung hat schnell zugegriffen und beim Land Baden-Württemberg noch einen Zuschussantrag im Rahmen des "Kultursommers 2020" gestellt. Der Offenburger Antrag ist leider abgelehnt worden, die Stadt hat das mit rund 30 000 Euro bezifferte Projekt daraufhin allein gestemmt. So hat sie einen sich Abend für Abend wiederholenden Kunstimpuls gesetzt, der zum Schauen und Staunen einlädt.

Das "Heaven’s Carousel" kreist bis zum 20. September jeweils von 20 bis 22 Uhr über dem Platz der Verfassungsfreunde in Offenburg. 2014 machte das Karussell in Rom, 2015 in Baltimore und Karlsruhe Station. Zum Sommeranfang wäre es eigentlich New York gewesen.

  • Bewertung
    2