Offenburg Neu-Gesellen erzielen "hervorragende Ergebnisse"

 Foto: Jäger

Offenburg - Statt mit zwei großen Veranstaltungen wurden in diesem Jahr die Neu-Gesellen der Tischler-Schreiner-Innung Ortenau mit einer kleineren Feier in ihr Berufsleben entlassen. Zahlreiche Preise konnten vergeben werden. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten in diesem Jahr auch zwei Veranstaltungen der Tischler-Schreiner-Innung Ortenau – die Ausstellung der Gesellenstücke in der Gewerbeakademie und die Freisprechungsfeier – abgesagt werden, mit der üblicherweise die Neu-Gesellen am Ende ihrer Ausbildung als Fachkräfte ins Berufsleben entlassen werden. Stattdessen gab es eine Feier im kleinen Rahmen mit der Übergabe der Prüfungsergebnisse. "Mit der Feier möchten wir die Leistung aller anerkennen und das Ereignis in einem festlichen Rahmen begehen", sagte Innungsobermeister Christoph Burkard zur Begrüßung.

Philipp Stier, Geschäftsführender Gesellschafter der Firma Asal GmbH Baubeschlag, hatte als einer der Preissponsoren den Außenbereich der Firma in Offenburg zur Verfügung gestellt. "Außergewöhnliche Umstände erfordern außergewöhnliche Maßnahmen", so Stier. Innungsobermeister Burkard betonte: "Unter den derzeit erschwerten Bedingungen gebührt allen Beteiligten besonderer Respekt für ihren Erfolg." Jeder der 34 Prüflinge erhielt ein Präsent.

Die Prüfung der Tischler und Schreiner besteht aus dem schulischen Abschluss und dem Fertigen eines Werkstücks. Dabei können die Prüflinge Material, Stil und Ausführung selbst wählen. "Es sind auch in diesem Jahr wieder tolle Werkstücke entstanden", so Burkard. Trotz der derzeitigen Widrigkeiten hätten Prüflinge und Prüfungskommission unter Einhaltung aller Auflagen hervorragende Ergebnisse erzielt. "Wir sind stolz auf unsere Jugend."

Innungs-OB prognostiziert berufliche Attraktivität

Neun Preise wurden an sechs Prüflinge vergeben: drei der Absolventen konnten sowohl mit ihren guten Prüfungsnoten als auch mit der Gestaltung ihres Gesellenstücks überzeugen. Sponsoren der Preise waren IKK Classic, Volksbank in der Ortenau, Volksbank Lahr, Sparkasse Offenburg/Ortenau, Firma Asal und ZEG Stuttgart.

Die Innung verzeichnet einen hohen Anteil an weiblichen Auszubildenden. "Das liegt vielleicht am Werkstoff und an der Kreativität, die im Beruf eingesetzt werden kann", mutmaßt der Innungsobermeister. "Erfreulicherweise ist die Nachfrage nach dem Berufsbild hoch. Damit das so bleibt, werben wir aktiv an Schulen und auf Berufsinfomessen für unser Handwerk."

Beim Gruppenfoto wurde – zum Handwerk passend – mit Zollstöcken auf den Abstand geachtet. Ihren Gesellenbrief werden die Neu-Gesellen zu einem späteren Zeitpunkt erhalten.

 Preise für die besten Prüfungsnoten: 1. Annika Schindler aus Griesheim (Firma Christian Krocker OG-Weier), Note 1,7; 2. Moritz Rummel aus Appenweier (Hodapp Oppenau), Note 1,8; 3. Sammy Massano aus Hesselhurst (Vogt Willstätt), Note 1,8; 4. Jonas Birk aus Lautenbach (Gimpel Oberkirch), Note 1,9; 5. Jaqueline Weschle aus Oberweier (Kindle Lahr-Sulz), Note 1,9   100-Euro-Preis für Gestaltung: Jaqueline Weschle (Kindle Lahr-Sulz); Annika Schindler (Christian Krocker OG-Weier); Jonas Birk (Gimpel Oberkirch); 4. Tobias Wagner (Boschert Gengenbach)

  • Bewertung
    0