Die Schau "La France. Zwischen Aufklärung und Galanterie. Meisterwerke der Druckgraphik aus der Zeit Watteaus" ist ab Samstag, 24. Februar, im Haus der Graphischen Sammlung im Augustinermuseum in Freiburg zu sehen. Das französische Bürgertum des 18. Jahrhunderts liebte gute Unterhaltung. Die Menschen begeisterten sich für Geschichten und neue Sichtweisen auf die Welt. Besonders reich bebilderte Bücher waren sehr gefragt. Das Haus der Graphischen Sammlung zeigt nun, mit welcher Hingabe und Meisterschaft die damaligen Illustratoren literarische Texte in Bilder umsetzten. Die Ausstellung ist vor allem der Bücherliebe und Sammlungstätigkeit eines Freiburgers zu verdanken. Der langjährige Vorsitzende des Internationalen Richard-Wagner-Verbands und gelernte Bäckermeister Josef Lienhart begann in den 1970er-Jahren Buchkunst zu sammeln. Bald spezialisierte er sich auf die französischen Bücher des 18. Jahrhunderts. 2016 übergab er den Großteil seiner umfangreichen Sammlung dem Augustinermuseum.