Offenburg "Gestorbene Helden" im KiK

Jonathan Zimmermann (Bruno Ganz) glaubt, dass er bald an Leukämie sterben wird. Foto: Promo Foto: Lahrer Zeitung

Offenburg (red/rha). Das KoKi zeigt in der Reihe "Gestorbene Helden – Bruno Ganz & Tomi Ungerer" in einer Doppelfilmnacht morgen, Mittwoch, um 20 Uhr die Filme "Die drei Räuber" und "Der amerikanische Freund" im Offenburger KiK.

Tomi Ungerer hat das Bilderbuch zu die drei Räubern gemacht und ist der Erzähler im besonders wertvoll ausgezeichneten Animationsfilm mit den Darstellern Joachim Krol und Katharina Thalbach. Um nach dem Tod ihrer Eltern dem Waisenhaus zu entkommen, gibt die kleine Tiffany bei einem Überfall der Räuber an, die Tochter eines Maharadschas zu sein. Diese entführen sie, um später Lösegeld zu erpressen, und bringen sie in eine Höhle, wo sie sich mit ihr anfreunden. Schließlich helfen sie dem Kind, besiegen die böse Tante, und sorgen dafür, dass deren Reichtum auch anderen zugutekommt.

Nach einer kleinen Pause folgt "Der amerikanische Freund" von Wim Wenders mit Bruno Ganz und Dennis Hopper. Der stille Hamburger Jonathan Zimmermann (Bruno Ganz) stellt in seiner Werkstatt am Hafen Bilderrahmen her und ist glücklich verheiratet. Doch Jonathan leidet an Leukämie. Eines Tages taucht der Amerikaner Ripley  in seinem Laden auf. Auf unerklärliche Weise kennt der Fremde nahezu alle Details über Jonathans Erkrankung. Wim Wenders gelang 1977 mit der atmosphärischen und sensiblen Verfilmung von Patricia Highsmiths Roman "Ripley’s Game" der internationale Durchbruch.

  • Bewertung
    0