">

Offenburg Einsatz für krebskranke Kinder

Preisträger Joachim Schraeder (Mitte) mit Marketing-Club-Präsident Duschan Gert (links) und Rainer Waltersbacher, geschäftsführender Vorstand Foto: von Au

Joachim Schraeder aus Offenburg erhält für sein langjähriges Engagement für die "Tour der Hoffnung" den Ehrenpreis des Ortenauer Marketingpreises. 2003 und 2015 hat er die Benefiz-Radtour zugunsten krebskranker Kinder in die Ortenau geholt.

 

Offenburg (red/vk). Der Ehrenpreis, der im Rahmen des fünften Ortenauer Marketingpreises zum zweiten Mal verliehen wird, zeichnet eine "herausragende, nachhaltige Marketingmaßnahme für regionales, soziales, kulturelles oder bürgerschaftliches Engagement in der Ortenau aus", teilt der Marketing-Club Ortenau mit. Aus den Vorschlägen, die von dessen Mitgliedern eingereicht werden konnten, wählten Vorstand und Beirat nun den Preisträger Schraeder aus.

Der Arzt aus Offenburg ist seit 29 Jahren Mitorganisator, Fundraiser und aktiver Teilnehmer der "Tour der Hoffnung". Prominente aus Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft und Sport sammeln bei dieser Radtour Spenden für krebskranke Kinder. Die mehrtägige Tour führt jedes Jahr durch andere Regionen Deutschlands. 2003 und 2015 gelang es Schraeder, die "Tour der Hoffnung" in die Ortenau zu holen. Die Auszeichnung sei für ihn ein Ansporn, sich weiterhin mit ganzem Herzen für krebskranke Kinder einzusetzen, sagt der Preisträger. "Ich möchte etwas von dem Glück zurückgeben, das ich selbst erfahren habe", so Schraeder.

Die "Tour der Hoffnung" wurde 1983 von Fritz Lampert, Leiter der Kinderkrebsstation an der Uni-Klinik Gießen, ins Leben gerufen. "In Deutschland erkranken jährlich circa 2000 Kinder an Krebs. Unser Ziel ist es, jedem Kind eine normale Lebensperspektive zu eröffnen", erklärt Schraeder. Die versorgungsnahe Forschung liege ihm besonders am Herzen. Daher gehe das von ihm gesammelte Geld zu 100 Prozent an das Zentrum für Kinder- und Jungendmedizin des Universitätsklinikums Freiburg. "Dort werden neue Therapiekonzepte entwickelt, die krebskranken Kindern in ganz Europa zugute kommen", so Schraeder.

Für die "Tour der Hoffnung" sammelte er 150 000 Euro

In der Jury-Begründung für die Nominierung heißt es: "Schraeder vermarktet die ›Tour der Hoffnung‹ mit viel Mut und Empathie." Unermüdlich sei er als Fundraiser unterwegs: Er verteile Spendendosen, Flyer und Plakate; er gebe Rundfunk- und Fernsehinterviews, um auf die Tour aufmerksam zu machen. "Dank seines gut gepflegten Netzwerks konnte er Schulen, Kindergärten, Vereine und Handwerksbetriebe als Unterstützer der ›Tour der Hoffnung‹ gewinnen", so die Jury. "Allein für die Tour im Ortenaukreis sammelte er 150 000 Euro in unserer Region." Die "Tour der Hoffnung" 2015 führte unter anderem durch Bühl, Offenburg, Rheinau, Schwanau, Rust, Freudenstadt und Gengenbach.

"Wir freuen uns sehr, Joachim Schraeder als langjährigem Vermarkter und Netzwerker für die ›Tour der Hoffnung‹ unseren Ehrenpreis zu übergeben", so Rainer Waltersbacher, geschäftsführender Vorstand des Marketing-Clubs. Die Verleihung findet im Rahmen der Ortenauer Marketingpreis-Gala am Samstag, 25. November, in der Offenburger Reithalle statt.

INFO

Marketingpreis

Die Bewerbungsphase für den fünften Ortenauer Marketingpreis läuft noch bis zum 22. September. Bewerben können sich alle Unternehmen oder Organisationen mit Sitz im Einzugsgebiet des Marketing-Clubs Ortenau/Offenburg. Der Preis wird in vier Kategorien verliehen: Kleinunternehmen (ein bis zehn Mitarbeiter), kleine mittelständische Unternehmen (elf bis 50 Mitarbeiter), mittelständische Unternehmen (51 bis 500 Mitarbeiter) und Großunternehmen (mehr als 500 Mitarbeiter).

  • Bewertung
    0