Offenburg Drei Menschen sindin Lebensgefahr

Offenburg (red/jg). Ein schwerer Unfall mit drei lebensbedrohlich Verletzten hat sich am Samstagmittag in Offenburg auf der neuen Umgehungsstraße Ortenberg ereignet. Ein 20-jähriger Autofahrer war am Samstag um 14.40 Uhr auf der L  99 vom Kreisverkehr Südring Richtung Ortenberg unterwegs, als er in einer lang gezogenen Linkskurve aus in den Gegenverkehr abkam. Dort stieß er frontal mit einem weiteren Kleinwagen zusammen. Das Auto seiner 57-jährigen Unfallgegnerin wurde mit dem Heck auf die Leitplanke geschleudert, sein eigener Wagen kam an der rechten Leitplanke zum Stehen.

 

Beide Autos hatten sich durch den Auffahrunfall stark verformt

Sowohl der 20-Jährige und seine Beifahrerin als auch die 57-Jährige waren in ihren Wracks eingeklemmt und lebensbedrohlich verletzt worden. Mithilfe eines hydraulischen Rettungswerkzeugs gelang es der Feuerwehr nach 30 Minuten sie zu befreien.

Dafür teilte der technische Einsatzleiter seine Fahrzeugmittel auf, sodass die verfügbaren Rettungswerkzeuge von Löschfahrzug und von Rüstwagen gleichzeitig an beiden Unfallfahrzeugen eingesetzt werden konnten, heißt es in einer Mitteilung der Polizei Offenburg.

Unter dem Einsatz eines Rettungshubschraubers wurden sie in das überregionale Trauma-Zentrum im Ortenau-Klinikum und die Universitätsklinik Freiburg gebracht. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.

Während des Einsatzes war die L 99 ab dem Kreisverkehrs am Südring vom Technischen Hilfswerk in beiden Richtungen voll gesperrt worden. Die Schadenhöhe dürfte nach Schätzungen der Polizei im fünfstelligen Bereich liegen. Die Feuerwehren Offenburg und Ortenberg waren mit neun Fahrzeugen und knapp 40 Einsatzkräften bis etwa 17 Uhr tätig.

Der Unfall ist das zweite schwere Unfallereignis auf der neuen Umgehungsstraße, nachdem vor wenigen Wochen am Stadteingang von Offenburg, zwei Autos zusammengestoßen waren. Auch damals waren drei Menschen verletzt worden.

  • Bewertung
    0