Offenburg DJK-Herren stehen vor schwerer Saison

Jonathan Nunez Ramirez greift auch 2018/19 wieder für den DJK zum Schläger. Foto: Künstle Foto: Lahrer Zeitung

Nach dem Abgang von Daniel Sagan und Raphael Becker steht die erste Herrenmannschaft der DJK Offenburg vor einer ganz schweren Saison in der Badenliga. Bei den 2. Damen schnuppert Nachwuchshoffnung Jele Stortz Regionalliga-Luft.

Die erste Herrenmannschaft der DJK Offenburg wird in der Saison 2018/19 ein weiteres Jahr in der Badenliga bestreiten. Trotz sportlichem Abstieg nach der Relegationsniederlage gegen den TTV Auggen und zweier Abgänge (Daniel Sagan zum TTC Ebersweier und Raphael Becker zu den TTSF Hohberg), wird die Mannschaft in der kommenden Saison die Herausforderung Badenliga annehmen. Die Möglichkeit dazu erhält die DJK unter anderem durch den Rückzug des TV Mosbach, der in der vergangenen Badenligasaison einen Mittelfeldplatz belegt hatte.

Die Entscheidung für die Badenliga wurde einstimmig getroffen. Gründe dafür gibt es diverse, beispielsweise die Treue des bisherigen kolumbianischen Spitzenspielers Jonathan Nunez Ramirez, für den das vordere Paarkreuz in der Badenliga natürlich wesentlich interessanter ist als das in der Verbandsliga. In der vergangenen Saison schaffte er im Dress der DJK eine ausgeglichene Bilanz trotz eines während der Saison diagnostizierten Zuckerleidens und dadurch resultierenden Trainingsrückstands. Außerdem will man dem aufstrebenden Youngster Samuel Schürlein eine Herausforderung und Raum für eine weitere positive Entwicklung bieten. Bereits in der vergangenen Saison empfahl sich der 14jährige bei seinen Landesligaeinsätzen mit einer 6:2 Bilanz im vorderen Paarkreuz und kann im mittleren Paarkreuz der Badenliga weiter wachsen. Immer noch hungrig auf höherklassigen Tischtennissport sind die mittlerweile alt eingesessenen DJK-Eigengewächse Jörg Danzeisen, Tim Karcher, Pascal Käshammer und Patric Huber. Für sie wird es eine schwierige Runde werden, denn allesamt müssen wohl einige Spiele ein bis zwei Paarkreuze höher absolvieren, als eigentlich leistungsentsprechend. Sie müssen über sich hinauswachsen, um in der kommenden Runde bestehen zu können.

Fest in der ersten Mannschaft eingeplant sind außerdem Stefan Schreider und Julian Fock, da Jörg Danzeisen und Pascal Käshammer nicht alle Spiele bestreiten werden. Sie sind nominell in der zweiten Mannschaft aufgestellt und waren in der vergangenen Runde Leistungsträger in der Landesliga. Im Team ist man sich bewusst, dass es einer sehr positiven Einstellung und viel Durchhaltevermögen bedarf, um die kommende Runde gut absolvieren zu können. In Offenburg ist man als Spieler allerdings an diese Situationen gewöhnt, da schon immer die Herausforderungen angenommen wurden, in den höchstmöglichen Spielklassen anzutreten.

Abstiegskandidat Nummer eins

Zielsetzung ist natürlich der Klassenerhalt, wobei man sich bewusst ist, dass man in der Liga die Rollen des Abstiegskandidaten Nummer eins einnehmen wird. Ebenfalls im Kampf gegen den Abstieg erwartet man in Offenburg die zweite Mannschaft der TTSF Hohberg, den TSV Karlsdorf und den TTV Auggen. Die erste Begegnung bestreitet die "Erste" am 15. September. um 15.30 Uhr zuhause gegen den TTC Ketsch. Die Aufstellung: 1) Jonathan Nunez Ramirez 2) Jörg Danzeisen 3) Tim Karcher 4) Pascal Käshammer 5) Samuel Schürlein 6) Patric Huber Zwei dritte Plätze in Folge hatte dagegen die junge 2. Damenmannschaft der DJK Offenburg in den ersten beiden Regionalliga-Jahren der Vereinsgeschichte erreicht. Durch die schwierige Personalsituation in der ersten Damenmannschaft gestaltete sich die vergangene Spielzeit als eine große Herausforderung für die junge Mannschaft, mussten sie doch regelmäßig noch mit mehreren Spielerinnen im 2.Bundesliga-Team aushelfen. Umso beachtlicher war schließlich die Platzierung – man musste lediglich den Teams aus Betzingen und Stuttgart den Vortritt in der Tabelle lassen. In die neue Saison geht die zweite Mannschaft der DJK nun mit einem veränderten Team. Der Kern um Mannschaftsführerin Alisa Schwarz, Melanie Hug und Linda Röderer ist geblieben. Hinzu kommen drei talentierte junge Spielerinnen, die allesamt zum ersten Mal Regionalliga-Luft schnuppern werden. Neben der 12-jährigen Nachwuchshoffnung Jele Stortz aus der eigenen Jugend, die erst vor kurzem bei der Bawü-Rangliste der Damen den 6. Platz belegt hat, freut sich die DJK noch auf zwei externe Neuzugänge: Die 16-jährige Luisa Leser kommt von den TTF Stühlingen zur DJK, Lisa Gäßler (17) kommt von der FT 1844 Freiburg, nachdem diese Mannschaft sich nach der vergangenen Saison aufgelöst hatte. Auf der anderen Seite muss das Team in Zukunft auf Jana Kirner verzichten. Sie wird ab der neuen Saison in der ersten Mannschaft an den Start gehen. Jasmin Wolf ist unterdessen nach Stühlingen gewechselt.

In der neuen Saison warten unverändert weite Fahrtwege auf die zweite Damenmannschaft. Viele Teams sind wieder aus dem Raum Stuttgart vertreten, es geht aber auch in die Pfalz oder das Saarland. Den kürzesten Weg hat man nach Schönmünzach in den Schwarzwald. Die Meisterschaft in der Neunerliga ist indes so offen wie schon lange nicht. Es ist allgemein eine starke Liga zu erwarten, wenn man die Mannschaftsaufstellungen auf dem Papier betrachtet. Es wird also spannend! Ebenso wird es spannend sein zu sehen, wie schnell sich das neu zusammengestellte Team finden wird und wie sich die Neuzugänge in der Liga zurechtfinden werden. Im Lager der DJK hofft man, dass die Runde ähnlich gut verlaufen wird, wie in den vergangenen beiden Jahren. Das erste Saisonspiel bestreitet die zweite Mannschaft am 16. September um 11 Uhr in der Sporthalle am Sägeteich in Offenburg. Die Aufstellung: 1) Melanie Hug 2) Linda Röderer 3) Alisa Schwarz 4) Lisa Gäßler 5) Luisa Leser 6) Jele Stortz

  • Bewertung
    0