Offenburg Deutlicher Sieg mit Wermutstropfen

Eine von vielen Szenen im Endinger Strafraum. Am Ende gewann der Offenburger FV (in Rot) auch sein zweites Heimspiel der Verbandsliga-Saison deutlich mit 5:0.Foto: Heck Foto: Lahrer Zeitung

Gegen defensiv eingestellte Endinger hat der Offenburger FV am Ende deutlich mit 5:0 gewonnen. Trainer Benjamin Pfahler war dabei früh gefordert, als sich nach 20 Minuten Jonas Pies und Marco Junker quasi gleichzeitig verletzten und raus mussten.

Verbandsliga: Offenburger FV – SV Endingen 5:0 (2:0). Im Sport ist Timing oft der entscheidende Faktor. Verpasst etwa der Skispringer den richtigen Punkt beim Absprung, kann er eine gute Weite meist abschreiben. Geht im Radsport der Sprinter zu früh in die Offensive, gehen ihm auf den letzten Metern oft die Kräfte aus. Und auch im Fußball geht es oft um wenige Augenblick im Spiel, die über Sieg oder Niederlage entscheiden.

So gesehen hat der Offenburger FV am Samstagmittag vom Timing her alles richtig gemacht. Ein Doppelschlag in der 44. und 45. Minute sorgte in einem psychologisch wichtigen Moment für die Führung gegen Endingen. Wer weiß, wie sich die Gäste vom Kaiserstuhl präsentiert hätten, wenn sie das 0:0 in die Pause gebracht hätten. Da jedoch erst Dimitrios Tsolakis und kurz später Samuel Geiler für den OFV trafen, bleibt es beim Konjunktiv.

"In der zweiten Halbzeit war’s dann deutlich", wusste auch OFV-Trainer Benjamin Pfahler über die Bedeutung des richtigen Timings. Zuvor jedoch musste Pfahler im Duell mit seinem Ex-Verein improvisieren. Denn nach 17 Minuten verletzten sich Jonas Pies – die erste Diagnose beim langjährigen Endinger lautet Innenbandverletzung im Knie – und Marco Junker (Oberschenkelmuskel) nahezu zeitgleich. "Das waren zwei Verletzungen, die uns schockiert haben", befand der OFV-Coach.

Louis Beiser-Biegert und Marco Petereit direkt auf Betriebstemperatur

Ohne vorheriges Warm-up kamen Marco Petereit und Louis Beiser-Biegert in die Partie und "waren direkt im Spiel", lobte Pfahler. In der kurzen Zwei-Mann-Unterzahl hatte seine Elf eine knifflige Situation zu überstehen, der OFV-Kasten blieb jedoch sauber. Bereits zuvor hatten die Endinger zwei Chancen, die ungenutzt blieben.

Das war es dann aber auch mit den Offensivaktionen der Gäste, die extrem defensiv eingestellt waren. "Nach den ersten 20 Minuten haben wir das Spiel gut in den Griff bekommen", lobte Pfahler seine Mannschaft, die den Zuschauern in Durchgang zwei ein Spiel auf ein Tor bot. Bis jedoch der dritte Treffer fiel, dauerte es eine Weile – erst in der 75. Minute traf Petereit. Sieben Minuten später schnürte der Kapitän seinen Doppelpack, kurz vor dem Abpfiff tat es ihm Tsolakis gleich.

Benjamin Pfahler war dementsprechend mit dem Auftritt seiner Elf zufrieden. Nur die beiden Verletzungen von Pies und Junker, die mutmaßlich Zwangspausen nach sich ziehen, trübten beim OFV etwas die Stimmung. OFV: Vögele – Junker (20. Petereit), Geiler, Leist, Tsolakis, Kopf, Feger (77. Leopold), Pies (20. Beiser-Biegert), Schlieter, Kehl, Kinast (60. Carolina). Tore: 1:0 Tsolakis (44.), 2:0 Geiler (45.), 3:0 und 4:0 Petereit (75. und 82.), 5:0 Tsolakis (90.).

  • Bewertung
    0