(js). Der SV Schapbach zeigte sich von seiner jüngsten Niederlage gut erholte und besiegte den VfR Hornberg mit 4:0. SV Schapbach – VfR Hornberg 4:0 (3:0). Schapbach zeigte sich von der zuletzt bitteren Niederlage gut erholt, bezwang einen gut mitspielenden Gast aus Hornberg ungefährdet mit 4:0, kratzt nun am einstelligen Tabellenbereich. 45 Minuten war der VfR noch ein Gegner, geriet aber dennoch mit 0:3 ins Hintertreffen. Nach der Pause war vom Gast aber nur noch wenig zu sehen und der überragende Müller sorgte für den Endstand. Tore: 1:0 Müller (17.), 2:0 Robert Hermann (28.), 3:0 Armbruster (31.), 4:0 Müller (68.). SpVgg Schiltach – SC Orschweier 2:3 (1:2). In punkto Kampf und Einsatz kann Trainer Kai De Fazio seinen Mannen keinen Vorwurf machen. Doch zwei Standardsituationen – ein direkt verwandelter Freistoß und ein Strafstoßtor – waren am Samstag vor eigenem Anhang zu wenig. Die Gäste, mit der etwas reiferen Spielanlage, aber keineswegs so stark wie bei den ersten Auftritten, verspielten in der Schlussphase leichtfertig fast noch den Vorsprung. Tore: 0:1 Benz (11.), 1:1 Datz (28.), 1:2 Benz (29.), 2:2 Oprea (57./FE), 2:3 Mootz (72.). SV Grafenhausen – SV Rust 3:2 (1:1). Knapp 500 Zuschauer sahen in Grafenhausen einen knappen Derby-Sieg des heimischen SV gegen den Nachbarn Rust. Nach verhaltenem Beginn wurde die Bär-Truppe stärker, war der Führung nahe, kassierte aber das 0:1. Das Gute war jedoch, dass noch vor Seitenwechsel der Ausgleich gelang. Halbzeit zwei begann mit einem SVG-Übergewicht, belohnt mit zwei Treffern. Doch nach dem Anschluss begann man nochmals zu wackeln. Tore: 1:0 Bernard (20.), 1:1 Sannert (44.), 2:1 Herdrich (60.), 3:1 Hiller (63.), 3:2 Schmider (73.) SV Steinach – SV Mühlenbach 1:1 (1:0). Am Ende des Gipfeltreffens steht ein 1:1, ein Ergebnis, das in Ordnung geht. Beim Spiel in Steinach bemühten sich beide Mannschaften in einem offenen Schlagabtausch und durchweg kampfbetonten Spiel jederzeit um den Sieg. Die Groß-Truppe nahm zwar eine 1:0-Führung mit in die Halbzeit, doch was der Gast in Durchgang zwei nicht schaffte, erledigten die Hausherren selbst: Ein Eigentor zum Ausgleich. Tore: 1:0 Neumaier (37.), 1:1 Eigentor (72.). Gelbrote Karte für N. Kinnast (70.) Steinach. SV Gengenbach – SC Kuhb-/Reichenbach 3:1 (1:1). Der SV Gengenbach landete gegen eine stark aufspielende Mannschaft aus dem Schuttertal zwar in der Siegerliste, ist aber nochmals mit einem blauen Auge davongekommen. Etliche Ballverluste der Hausherren brachten den Gast immer wieder in Position. Erst Halsingers 2:1 brachte den SVG auf die Siegerstraße. Nur weil die Schindler-Truppe im Abschluss überzeugte, war der Sieg verdient. Tore: 1:0 Mock (31.), 1:1 Bläsi (42.), 2:1 D. Halsinger (70.), 3:1 Eigentor (83.). FC Kirnbach – SV Münchweier 4:2 (3:0). Dem gastgebenden FCK gelang im Kellerderby der erste Dreier, die Gäste müssen dagegen weiter darauf warten. Zunächst darf von einem verkrampften Duell gesprochen werden, in dem es für die Hausherren nach dem erlösenden 1:0 besser lief, der Vorsprung bis zur Pause ausgedehnt werden konnte. Münchweier nach Seitenwechsel besser, mit dem Anschluss, ehe Architravo mit dem 4:2 alles klar machte. Tore: 1:0 Gutmann (16.), 2:0 Architravo (36.), 3:0 Gutmann (43.), 3:1 und 3:2 Romme (53. + 63.), 4:2 Architravo (64.). SV Oberwolfach II – SG Non-/Allmannsweier 5:2 (3:1). Auch die SVO-Reserve konnte den ersten Pflichtspielsieg einfahren. Gegen den Gast aus dem Ried siegte die Schmid-Truppe nach neunzig Minuten glatt mit 5:2. Die Hausherren waren in Halbzeit eins die klar bessere Mannschaft und legte drei Treffer vor, ehe dem Gast, der in der Offensive immer gefährlich war, noch vor der Pause der Anschlusstreffer gelang. Doch nach dem 4:2 und den zwei Platzverweisen war die Partie gelaufen. Tore: 1:0 und 2:0 Wolf (10. + 20.), 3:0 Heizmann (35.), 3:1 Kolb (45./HE), 3:2 Barthelmess (50.), 4:2 Wolf (52). 5:2 Eigentor (85.). Gelbrot für Barthlemess und Zuska (70.) beide Non-Allmannsweier. DJK Prinzbach – FV Dinglingen 2:1 (0:0). Die am Tabellenende platzierten Gäste zeigten beim Gastspiel eine ebenso technisch wie spielerisch gute Leistung und verlangten der DJK alles ab, ehe sich die Ziegler-Truppe über einen Heimdreier freuen konnte. Und so spricht das DJK-Trainerteam auch völlig zurecht von einem reinen Arbeitssieg, mehr aber auch nicht. Wer weiß, wie das Spiel gelaufen wäre, wenn die Gäste kurz nach Wiederbeginn schon mit ihrem Pfostenschuss erfolgreich gewesen wären. Tore: 1:0 M. Christ (46.), 1:1 Bojang (64.), 2:1 Ziegler (73.).