Offenburg Bedeutung ins richtige Licht rücken

Die Themen Nachhaltigkeit und Umwelt liegen ihnen am Herzen (von links): Salomon Bessane, Bernadette Kurte, Christine Junker und Jochen Walter. Foto: Breuer Foto: Lahrer Zeitung

Von Christine Breuer

 

Nachhaltig Handeln ist ein viel strapazierter, stellenweise auch überstrapazierter Begriff. In Offenburg nimmt man sich nun der Thematik anhand von zwei Aktionstagen an.

Offenburg. Die Stadt Offenburg, der Weltladen "Regentropfen", der Verein afrikanischer Studenten (VaS) und der Fußballverein VfR Elgersweier wollen mit ihrer Teilnahme an den Nachhaltigkeitstagen des Landes die Sicht auf die Nachhaltigkeit und deren Bedeutung mit zwei Aktionstagen ins richtige Licht rücken und über die Möglichkeiten informieren.

"HeldeN! Der Tat" lautet das Motto, unter dem die landesweiten Nachhaltigkeitstage mit insgesamt mehr als 1100 Aktionen stehen. Als Beispiel, wie jeder für Nachhaltigkeit eintreten kann, haben sich die Organisatoren für den Bereich Sport entschieden.

Es sind die Kleinigkeiten, über die sich kaum ein Sportler oder sportbegeisterter Mensch Gedanken macht: Sportanlagen verbrauchen Landschaften, die Beleuchtung benötigt Energie, die Ausstattung in Form von Sportkleidung und Sportgeräten wird oft unter menschenunwürdigen und ausbeuterischen Bedingungen in Billiglohnländern produziert. Die Beispiele, die Bernadette Kurte, Klimaschutzmanagerin der Stadt, Jochen Walter, Eine-Welt-Promoter, Christine Junker vom Dritte-Welt-Laden "Regentropfen" und Salomon Bessane vom Verein afrikanischer Studenten beim gestrigen Pressetermin aufgezählt haben, sind vielfältig.

"Angesichts der beiden sportlichen Großereignisse (Fußball-EM und Olympia in Rio/Anm. d. Red.), die in diesem Sommer stattfinden, haben wir uns auf das Thema Sport konzentriert", begründete Kurte die Themenauswahl. Zumal die Olympischen Spiele in Brasilien stattfinden – einer Region, die genau in das Schema der Länder passt, in der Armut grassiert, Kinderarbeit an der Tagesordnung ist, tropische Regenwälder gerodet und dadurch das Klima aus dem Gleichgewicht gebracht wird.

Gestartet werden die Aktionstage mit einem brasilianischen Abend am kommenden Donnerstag, 2. Juni. Ab 19 Uhr referiert Rainer Putz, Mitbegründer des Regenwald-In­stituts, in einem Kurzvortrag über die Situation des Regenwalds in Brasilien. Im Anschluss gibt Genivan, ein Sing- und Songwriter aus Brasilien, begleitet von Dorothee Scheibel am Akkordeon und Daniel Schay an den Percussions, ein Konzert. Der Abend findet im Spitalkeller statt.

Der zweite Aktionstag wird voller Aktionen stecken. Hauptattraktion dürfte der überdimensionale Menschenkicker sein, zu dem sich bislang sechs Mannschaften bereit erklärt haben. Weitere Teams seien jederzeit willkommen. Eine Mannschaft besteht aus fünf Feldspielern und einem Torwart. Unter anderem soll der Weltladen Material für einen handgenähten Fußball haben. Sprich: Jeder, der schon immer mal wissen wollte, was Kinderhände tagtäglich leisten, darf selbst zu Nadel, Faden und Leder greifen und es ausprobieren. Das Ganze, hieß es gestern, findet vor dem historischen Rathaus in der Hauptstraße in Offenburg statt.

  • Bewertung
    0