Offenburg Anerkennung für Jugendarbeit

Kreative Jugendarbeit in der Ortenau soll mit einem Förderpreis ausgezeichnet werden. Archivfoto: Stadt Lahr Foto: Lahrer Zeitung

Kreisjugendring und Jugendamt wollen der ehrenamtlichen Jugendarbeit eine Bühne geben: Projekte können sich bis September um einen Förderpreis bewerben – wer überzeugt, bekommt 1500 Euro und eine Dankesfeier.

Ortenau (red/ma). "Dieser Förderpreis soll Anerkennung und Motivation für die wertvolle Jugendarbeit sein, die von den zahlreiche Jugendgruppen im Ortenaukreis geleistet wird", erklärt Landrat Frank Scherer. Unter seiner Schirmherrschaft fördert der Kreisjugendring Ortenau (KJRO) in Kooperation mit dem Jugendamt Projekte der ehrenamtlichen Jugendarbeit in der Region mit insgesamt 1500 Euro, teilt das Landratsamt mit.

Der Förderpreis des KJRO zeichnet ehrenamtliches Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit aus und bietet neben einer Dankesfeier zur Preisverleihung auch eine finanzielle Anerkennung.

"Wir wollen mit dem Förderpreis solche Projekte fördern, die entweder besonders nachhaltig, integrativ, kreativ, innovativ oder gemeinschaftsfördernd waren", erläutert Hannah Kohl, Mitglied im erweiterten Vorstand des KJRO und Stadtjugendreferentin im katholischen Jugendbüro Offenburg.

Dabei könne als Projekt vieles in Frage kommen, zählt Stefanie Würth, ebenfalls im KJRO-Vorstand und Dekanatsjugendreferentin im Katholischen Jugendbüro Achern, auf. Beispielsweise ein Aktionsnachmittag mit einer bestimmten Zielgruppe. Es könne auch das gemeinsame Anlegen einer Kräuterschnecke im Garten des Jugendzentrums sein, eine Müllsammelaktion, eine Aktion mit Flüchtlingen oder ein Angebot zu einem politisch, sozial oder umweltrelevanten Thema.

"Wir sind überzeugt davon, dass es viele solche Initiativen in der Region gibt und freuen uns auch über kreative, aufgrund der Coronazeit entstandene, neue digitale Projekte und Aktionen", ergänzt Würth. "Jugendarbeit soll junge Menschen motivieren, sich politisch und sozial zu engagieren", fügt Jörg Lange, Bezirksjugendreferent der evangelischen Jugend, hinzu. Das gehöre anerkannt und honoriert.

Bewerben können sich bis zum 14. September 2020 alle Jugendgruppen aus der Region mit Mitgliedern zwischen 9 und 27 Jahren, die ihren Sitz in der Ortenau und im Schuljahr 2019/2020 ein Projekt ehrenamtlich für Kinder oder Jugendliche durchgeführt haben. Um den aktuellen Bedingungen gerecht zu werden hat sich der KJRO entschieden auch an die Coronazeit angepasste Aktionen beziehungsweise Online-Angebote zu fördern. Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen gibt es im Internet unter www.kreisjugendring-ortenau.de/Preis.

Fragen zur Bewerbung beantworten Stefanie Würth unter Telefon 0163/7 42 90 74 und Hannah Kohl unter Telefon 0781/92 50 34.

Der Kreisjugendring ist der Dachverband der Jugendverbände und -organisationen und vertritt die Anliegen und Interessen von Kindern und Jugendlichen im Ortenaukreis. Unter anderem sind das Jugendwerk und die Evangelische Jugend Mitglieder.

  • Bewertung
    0