Offenburg Änderungen bei Bus und Bahn

Ortenau  (red/pme) - Stundentaktung und andere Zeiten: Ab kommenden Sonntag, 9. Dezember, gilt der Jahresfahrplan 2019. Größere Änderungen habe es allerdings nur wenige gegeben, teilen die Verantwortlichen mit.

"Einige Fahrtzeiten der Züge und Busse wurden den sich wandelnden Rahmenbedingungen angepasst", teilt die Südwestdeutsche Landesverkehrs-AG, kurz SWEG, zum neuen Fahrplan mit. So habe man unter anderem auf Nachfrageveränderungen reagiert und Anschlüsse zu anderen Verkehrsträgern einfließen lassen. Dabei handele es sich um Anpassungen im Bereich weniger Minuten.

Zu den Neuerungen gehört das Stadtbuskonzept mit erweiterten Fahrplänen in Ettenheim. Zum Start am Sonntag, 9. Dezember, darf auf Sonntags- beziehungsweise Feiertagslinie mit der Kennung 114 oder 115 kostenlos mitgefahren werden. Der Ettenheimer Stadtbus verbessere die Verkehrsverbindungen zwischen den Ortsteilen, der Kernstadt und dem Bahnhof Orschweier. Das Konzept sieht einen Stundentakt aus allen Stadtteilen von Montag bis Samstag vor, die Einrichtung zusätzlicher Haltestellen sowie neu eingerichtete Linien an Sonn- und Feiertagen.

In Kehl darf am kommenden Wochenende kostenlos mit dem Bus gefahren werden. Dort wird ebenfalls die Einführung eines Stadtbussystem gefeiert. Betrieben werde es gemeinsam von SWEG und Südwestbus. Zudem steige am Samstag, 8., und Sonntag, 9. Dezember, am Rathaus ein Fest unter dem Titel "Rendezvous@Kehl – Bus trifft Tram". Gefeiert werde da nicht nur, dass die Tram von Straßburg bis zum Kehler Rathaus fährt, sondern auch die Eröffnung der neuen Tramhaltestellen Hochschule/Läger und Rathaus sowie des Bus-Rendezvous’ in der Großherzog-Friedrich-Straße neben der Tramhaltestelle "Rathaus".

Änderungen gibt es auch bei der Ortenau-S-Bahn, kurz OSB: An Werktagen wird der Zug, der um 9.35 Uhr in Offenburg startet, nicht nur bis Kehl, sondern bis Straßburg fahren. Im Gegenzug startet um 9.50 Uhr ein Triebwagen in Straßburg, der bis nach Offenburg fährt. Zur Steigerung der Fahrplanstabilität und besserer Anschlussverbindungen verkehren alle Züge aus Richtung Straßburg und Kehl "zwei bis drei Minuten früher als bisher". Das gelte nicht für die Gegenrichtung. Die Züge kommen zwei bis drei Minuten später an.

Keine Veränderungen erwartet die Pendler und Reisenden im Kinzigtal. Im Harmersbachtal ändere sich der Fahrplan allerdings an Sonntagvormittagen: "Der erste Zug verkehrt – der Nachfrage entsprechend – später, dafür wird der Takt bis zum Mittag verdichtet, sodass Ausflügler ein besseres Angebot haben", so die SWEG.

Neuer Tarif macht Mitfahren einfacher

Flankiert werden die Änderungen auf Straße und Schiene durch einen neuen Tarif. Dann genüge ein Ticket, "um auch außerhalb eines Verkehrsverbundes alle Ziele in Baden-Württemberg zu erreichen – egal ob mit Nahverkehrszug, S-Bahn, Stadtbahn oder Bus". Die Einführung des BW-Tarifs ist in zwei Stufen geplant. "Vom jetzigen Fahrplanwechsel an sind zunächst Einzel-, Gruppen- und Tagestickets erhältlich, bis 2021 auch Zeitkarten." An vielen Fahrkartenautomaten der SWEG werde es die Tickets von Sonntag, 9. Dezember, an geben. "Die meisten der noch nicht nachgerüsteten SWEG-Automaten werden bis Februar 2019 mit dem neuen Ticket ausgestattet. Der Tarif ist zudem als elektronisches Ticket erhältlich. Zusätzliche Informationen lassen sich auf der Website www.bwtarif.de herunterladen.

  • Bewertung
    2