Offenburg 9351 Ortenauer haben keine Arbeit

Die Gesamtzahl der Arbeitslosen ist im Vergleich zum April um 455 Personen gesunken. Aktuell sucht vor allem die Logistikbranche in der Ortenau nach Arbeitskräften, teilt die Offenburger Arbeitsagentur mit. Symbolfoto: Pförtner Foto: Lahrer Zeitung

9351 Menschen hatten im Mai in der Ortenau keinen Job. Das sind rund 450 Ortenauer weniger als noch im April. Damit sank die Quote zuletzt minimal auf nun 3,7 Prozent. Die Arbeitsagentur Offenburg erkennt darin einen Aufwärtstrend.

Offenburg (red/ma). Erfreulich ist sicherlich auch, dass im Vergleich zum Mai des vergangenen Jahres sich die Zahl der Arbeitslosen um 455 reduziert hat. Die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vormonat sank um 0,1 Prozentpunkte und liegt mit 3,7 Prozent noch unter dem Landesschnitt. Die Regionaldirektion in Stuttgart gab für Baden-Württemberg eine Quote von vier Prozent bekannt.

Von der pandemiebedingten Entwicklung waren zuletzt alle Personengruppen betroffen. Nun mache sich ein Aufwärtstrend bemerkbar, teilt die Arbeitsagentur Offenburg mit. Sinkende Arbeitslosenzahlen seien gegenüber dem April zu verzeichnen, besonders bei den 50-Jährigen und Älteren. Aktuell sind 2302 Personen, die 50 Jahre oder älter sind, ohne Arbeit – das entspricht einem Rückgang um 101 zum Vormonat, aber einem Anstieg um 164 im Vorjahresvergleich.

Bei der Personengruppe der Jugendlichen, liegt die Zahl der Arbeitslosen bei 545 und somit um 68 geringer als vor vier Wochen. Im Mai 2020 waren es noch 728 arbeitslose Jugendliche (- 183). "Etwas Sorge bereitet die Personengruppe der Menschen, die bereits länger als ein Jahr arbeitslos sind", teilt die Offenburger Agentur mit. Ihre Zahl stieg im Vergleich zum Vorjahr um 355 auf 771 langzeitarbeitslose Menschen an, was fast einer Verdoppelung entspricht.

Rund 3740 Stellen im Kreis sind unbesetzt

Die Zahl schwerbehinderter Arbeitsloser sank um 37 im Vergleich zum Vormonat April und liegt bei 366, vor einem Jahr waren es noch neun arbeitslose schwerbehinderte Menschen mehr.

"Im Berichtsmonat Mai ist die Arbeitslosenzahl in der Region weiter gesunken. Die Saisonbeschäftigung in Hotels, Gaststätten und im Freizeitbereich, die schrittweise durch die aktuelle Infektionslage und die Lockerungen wiedereingesetzt hat, wird in den aktuellen Zahlen noch nicht vollständig abgebildet", erläutert die neue Agenturchefin Theresia Denzer-Urschel.

"Die Nachfrage nach Arbeitskräften im Mai hat sich um knapp 40 Prozent im Vergleich zum Vormonat erhöht, was den hohen Bedarf der Ortenauer Unternehmen an Fachkräften widerspiegelt", so die Agenturchefin. Der Arbeitgeber-Service der Agentur konnte im vergangenen Monat 935 neue Stellenangebote akquirieren. Das sind 252 (+ 37 Prozent) mehr als im April 2021 und 455 (+  95 Prozent) mehr als im Mai 2020. Derzeit sind 3736 offene Arbeitsstellen zu besetzen, rund 850 mehr als vor einem Jahr. Besonders gute Chancen gebe es weiterhin in der Logistikbranche, so die Agentur. Im Bereich Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit sind aktuell 736 Stellen gemeldet, 303 mehr als vor einem Jahr und im Verarbeitenden Gewerbe 1246 freie Arbeitsplätze, was einem Anstieg von 290 im Vergleich zum Mai 2020 entspricht. "Auch im Handwerk und im Sozialwesen ist die Nachfrage nach Arbeitskräften unverändert hoch", so die Agentur.

Im Ortenaukreis haben im Mai 38 Unternehmen für 437 betroffene Beschäftigte neu Kurzarbeit angezeigt. Die Anzahl der Neuanzeigen ist nochmals zurückgegangen. Wenn durch die weiteren Öffnungsschritte der Handel, die Gastronomie oder der Tourismus den Betrieb sukzessive wieder hochfahren, ist mit einem weiteren Rückgang zu rechnen, prognostiziert die Arbeitsagentur.

  • Bewertung
    0