Oberwolfach "Wir sind gut unterwegs"

Viel Lob hat es für den katholischen Kindergarten St. Josef bei der Fortführung der Bedarfsplanung im Gemeinderat gegeben. Am Sonntag wird dessen Erweiterung zum Familienzentrum offiziell gefeiert (siehe Info).

Oberwolfach . "Wir hätten es nicht besser machen können", hob Erna Armbruster (FW) rückblickend in Bezug auf die Zusammenlegung der Kindergärten in beiden Ortsteilen auf St. Josef an der Walke hervor. Dem fügte Bürgermeister Matthias Bauernfeind hinzu: "Wir sind gut unterwegs" und "Es wird vom gesamten Team ein toller Job gemacht." Diese anerkennenden Worte freuten die Kindergartenleiterin Simone Schmider sowie mehrere Erzieherinnen und die Elternvertretung, die im Publikum saßen.

Zunächst galt es für die Lokalpolitiker aber, die drei Tagesordnungspunkte abzuarbeiten, die den "St. Josef" betreffen: die Abrechnung, Bedarfsplanung und der Erhöhung der Beiträge. Alles wurde durch ein einstimmiges Placet des Gemeinderats bewilligt.

Zum ersten Tagesordnungspunkt: Dem Gesamtaufwand von 892 033 Euro für die Kirchengemeinde standen in der vorgelegten Abrechnung für 2017 Ertragseinnahmen von 222 678 Euro durch Elternbeiträge und Zuschüsse gegenüber. Der vertraglich geregelte Anteil der Gemeinde betrug 660 980 Euro. Das Pensum der Pfarrei belief sich für 2017 auf 38 676 Euro.

Die Bedarfsplanung für das laufende Jahr wurde vom Bürgermeister zusammen mit dem Träger ausgearbeitet. Quintessenz ist, dass das flexible Angebot sehr gut ankommt. Auch die Betreuungszeiten des Bundesprogramms KitaPlus treffen auf gute Nachfrage. Für das Betriebsjahr 2017/2018 waren im Kindergartenbereich 105 Bedarfsplätze prognostiziert worden. Durch Zuzüge und die Betreuung von Kindern vor allem aus angrenzenden Kommunen liegt der tatsächliche Bedarf aktuell aber bei 114 Plätzen, so der Bürgermeister. Damit eingerechnet sei nun ein Puffer von fünf Plätzen.

Im Krippen-Umfeld – auch U3-Bereich genannt – erfahre die Einrichtung ebenfalls große Nachfrage. Für 2017/2018 wurden 16 Plätze kalkuliert, verfügbar waren 20 Plätze. Der reelle Bedarf lag bei 18 Plätzen. Demnach verfügt die Institution über eine Reserve von zwei Plätzen.

Bezüglich der Anpassung der Kindergartenbeiträge, die in Oberwolfach nach dem Baden-Württembergischen Modell erhoben würden, verlässt sich der Rat auf den einstimmigen Beschluss des Kuratoriums. 2017 hatten die Oberwolfacher die Wahlmöglichkeit genutzt, die Elternbeiträge schrittweise zu erhöhen, um einen sofortigen Preissprung um acht Prozent zu vermeiden (wir berichteten).

Zur Präsentation von St. Josef als Familienzentrum wird am morgigen Sonntag, 1. Juli, eingeladen. Beginn ist um 10 Uhr mit einem Gottesdienst. Danach folgen die offiziellen Feierlichkeiten. Für Bewirtung und Unterhaltung durch Spiele und Flohmarkt ist gesorgt. Die Einrichtung kann den ganzen Tag besichtigt werden.