Oberwolfach Neue Schutzhelme fürs Bergwerk

25 neue rote Kinderhelme gibt es jetzt für die Besucher der Grube "Wenzel" im Oberwolfacher Frohnbach. Foto: Haas Foto: Schwarzwälder Bote

Oberwolfach. Die Dreijährigen Felix und Simon sowie der sechs Jahre alte Kerim sind die ersten gewesen, die von den neuen roten Schutzhelmen profitierten, die von der Firma Bonath-Bau in Oberwolfach an die Gemeinde übergeben wurden. Gleich an die offizielle Übergabe schloss sich eine Führung durch das Besucherbergwerk "Wenzel" im Frohnbach im Familienverband an.

Oberwolfachs Bürgermeister Matthias Bauernfeind freute sich über das Geschenk von 25 Schutzhelmen und lobte die Verbundenheit der einheimischen Firmen mit den touristischen Angeboten vor Ort. Die gute Kooperation mit den örtlichen Handwerkern und Betrieben helfe der Gemeinde in vielen Bereichen und sei höchster Anerkennung und eines öffentlichen Dankes wert.

Geschäftsführer Martin Bonath von Bonath-Bau freute sich, dass er mit den Helmen so viel Freude bereiten konnte. Er bedauerte, dass es nicht möglich war, noch kleinere Größen zu beschaffen – "die sind halt nur für Berufstätige gemünzt." So muss man sich als Schutz für die Allerjüngsten weiterhin mit den vorhandenen Radhelmen begnügen.

Bonath verwies darauf, dass es aufgrund der Sicherheitstechnik in seinem Betrieb nahe lag, sich um neue Helme zu bemühen. Dass er ausgerechnet für die Kinder ein Geschenk machen konnte, freue ihn ganz besonders.

Bürgermeister Bauernfeind nahm die Helmübergabe zum Anlass, um auf erweiterte Öffnungszeiten der Grube im Ferienmonat August hinzuweisen. Im Hinblick auf den erfahrungsgemäß großen Andrang in der Ferienzeit werden man auch montags das komplette Führungsprogramm anbieten. Außerdem wird täglich um 17 Uhr nochmals eine "Wenzelstour" angehängt, so dass man täglich mit den Startzeiten 11 Uhr, 13 Uhr, 15 Uhr und 17 Uhr den üblichen Andrang ein wenig entzerren kann. Darüber hinaus können sich Gruppen auch zu davon abweichenden Uhrzeiten für einen Besuch in der Grube "Wenzel" anmelden. Sowohl die Grube als auch das beliebte "MiMa" sind direkt mit dem Auto erreichbar.