Oberwolfach Glücklich über die Rückkehr der Urlaubsgäste

Das "Guck a’mol-Wegle" erfreut sich großer Beliebtheit. Foto: Gemeinde Oberwolfach Foto: Schwarzwälder Bote

Auch in Oberwolfach atmen Gastgeber und Tourismus-Einrichtungen wieder auf: Seit Pfingsten dürfen die Gäste wieder kommen. Vieles hat wieder geöffnet. Und auch Veranstaltungen könnten – unter Auflagen – wieder stattfinden.

Oberwolfach. Alle seien dankbar für die Lockerungen und dass sie wieder Gäste empfangen dürfen, berichtet Carina Gallus, Touristikerin der Gemeinde Oberwolfach. Es gebe viele Anfragen. Auch von den Gastgebern habe sie gute Rückmeldungen erhalten.

Das Besucherbergwerk Grube Wenzel im Frohnbach sei derzeit aber noch geschlossen. "Dort ist es schwieriger, die Vorgaben umzusetzen", so Gallus. Die Gemeinde stimme sich auch mit Haslach ab. "Wir müssen die Richtlinien abwarten", sagt sie. Veranstaltungen in der Grube wie "Whisky & Bergbau" seien vor der Corona-Krise gut angelaufen und man habe viele Anfragen, unter anderem für Junggesellenabschiede, erhalten. "Wir hoffen, dass wir bald daran anknüpfen können", so Gallus.

Der Themenpark an der Ortsdurchfahrt von Oberwolfach-Kirche sei geöffnet, der begehbare Stollen aber noch geschlossen – weil dieser sehr eng sei und die Abstände unter Umständen nicht eingehalten werden könnten. Das Museum für Mineralien und Mathematik (Mima) hat hingegen geöffnet – und werde auch recht gut angenommen, so Gallus. "Leider noch etwas verhaltner als sonst aufgrund der Maskenpflicht", schätzt sie. "Aber wir sind zufrieden."

Wandern gehe natürlich immer und erlebe derzeit einen regelrechten "Boom"– beliebt sei vor allem das "Guck a’mol-Wegle". Die Wanderer würden sehr viel Rücksicht nehmen, berichtet Gallus von einer eigenen Tour auf dem Wanderweg um Oberwolfach. "Und es ist schön, dass man danach wieder in ein Café oder Restaurant einkehren kann", sagt sie. Diese würden sich wieder vieler Gäste erfreuen. Nichtsdestotrotz hätten sich die Gastronomen entschieden, die Mitnehm- und Lieferangebote weiter beizubehalten. "Eine schöne Ergänzung zum Angebot", befindet Gallus.

Die meisten Veranstaltungen würden derzeit nicht stattfinden. Was noch nicht abgesagt sei, sind die Sommerabendkonzerte im Freien. Vielleicht könnten diese stattfinden – die Gemeinde sei im engen Austausch mit der Trachtenkapelle. Schließlich durften die Blasmusiker in den vergangenen Wochen nicht proben und auch gemeinsames Singen sei noch nicht wieder erlaubt. Und freilich müssten die Besucher den vorgeschrieben Abstand einhalten. All das gelte es noch abzuklopfen und zu schauen, was aktuell möglich und erlaubt ist. "Momentan planen wir sehr kurzfristig und sagen Veranstaltungen noch nicht alle ab", so Gallus.

Gleich zwei Rätsel-Tipps hat Carina Gallus parat: Einerseits die "Sagenhafte Schatzsuche", die an der Festhalle startet. Dort befinde sich eine Box mit Karten – die Schatzsuche dauere etwa 45 Minuten bis eine Stunde. "Und am Ende können sich die Kinder einen Preis im Mima abholen." Oberwolfach wurde zudem mit fünf weiteren Orten ausgewählt, 2020 ein "Annis Schwarzwald Geheimnis" umzusetzen. Dabei erhalten Familien einen Rucksack und einen ersten Hinweis – und werden so von einem zum nächsten Ort geschickt, ähnlich wie in einem Escape-Room. "Wir sind dabei, das umzusetzen", so Gallus.

  • Bewertung
    0