Oberwolfach Ein Befreiungsschlag

Gleich mit zwei Mörscher Spielern nimmt es hier Oberwolfachs Jpnas Wolf (Mitte) auf, der für den verdienten 2:0-Endstand sorgteFoto: Bayer Foto: Schwarzwälder Bote

SV Oberwolfach – 1. SV Mörsch 2:0 (1:0). Zuletzt büßte der SV Oberwolfach zweimal durch späte Tore wichtige Zähler ein, diesmal gelang der Kehl-Truppe ein Befreiungsschlag gegen den 1. SV Mörsch.

Durch einen immens wichtigen 2:0-Heimsieg konnten die Wolftäler den Verbandsliga-Absteiger in der Tabelle überholen und auf Platz 13 klettern. Jesco Armbruster und Jonas Wolf erzielten die umjubelten Treffer.

Elfmeter verschossen

Die Hausherren hatten zu Beginn der Partie ein leichtes Übergewicht. In der 10. Minute kam Marc Heizmann in guter Position zu Abschluss, schoss über das Tor, wurde aber vom herausstürzenden Gästetorwart noch kräftig abgeräumt. Der Unparteiische zeigte folglich auf den Punkt, doch Philipp Herrmann scheiterte mit dem Strafstoß an Mörschs Keeper Louis Manz. Zehn Minuten später musste Marc Heizmann verletzt raus, er hatte sich bei der Elfmeterszene an der Schulter verletzt.

Der SVO war deshalb kurz in Unterzahl, ging aber dennoch in Führung. Nach einer kurzen Ecke von Felix Rauber auf Jesco Armbruster ließ dieser seinen Bewacher aussteigen und schlenzte das Leder mit seinem schwachen rechten Fuß herrlich zum 1:0 in die lange Ecke.

Knappes 1:0 in Ordnung

Rund eine halbe Stunde war gespielt, ehe der Gast besser ins Spiel kam. Im Anschluss an eine flüssige Kombination stand Nico Knappe plötzlich frei vor dem Tor, fand im gut reagierenden Oberwolfacher Torhüter Tobias Armbruster aber seinen Meister. Dann war der SVO wieder dran. Tobias Drehers Abschluss (37.) war jedoch zu zentral, Jonas Wolf kam aus spitzem Winkel nicht am Mörscher Schlussmann vorbei (40.) und erneut Wolf ballerte mit dem Pausenpfiff in aussichtsreicher Position drüber. Das knappe 1:0 zur Halbzeit ging in Ordnung.

Der erste Abschluss in der zweiten Hälfte gehörte dem 1. SV Mörsch. Der Fernschuss von Markus Schulze ging jedoch knapp vorbei. Ansonsten ließ der SVO weiterhin kaum gefährliche Offensivszenen zu.

Die Zuschauer sahen ein enges und umkämpftes Spiel, in dem den Schwarz-Weißen nach 75. Minuten das erlösende 2:0 gelang. Bei einem Konter bediente Lukas Hauer mustergültig den durchgestarteten Jonas Wolf, der frei vor dem Keeper cool blieb und für Oberwolfach erhöhte. In der Folge spielten die Hausherren das Ganze recht souverän runter, lediglich ein Freistoß von Mörschs Nico Franjic in Minute 88 sorgte für etwas Gefahr. Letztlich blieb es beim 2:0 für die kampfstarken Oberwolfacher.

  • Bewertung
    0