Oberwolfach "Die Luft aus unserem Kamin ist sauberer als jede Stadtluft"

13 Arbeitsjubilare mit 275 Dienstjahren wurden am Freitag bei Fensterbau Schillinger ausgezeichnet. Foto: Haas Foto: Schwarzwälder Bote

Oberwolfach. Ein frohes Sommerfest hat die Firma Fensterbau Schillinger am Freitag auf dem eigenen Betriebsgelände gefeiert. Die Geschäftsführer Edith Chrobok und Wilhelm Schillinger freuten sich, dass sie in großer Runde zusammen mit den Angehörigen mehrere Mitarbeiter für ihre jahrzehntelange Treue zum Unternehmen ehren und beschenken konnten.

Die Anzahl der zu Ehrenden aus der mehr als 50 Mitarbeiter zählenden Belegschaft war diesmal besonders groß. Das sommerliche Wetter in Verbindung mit der Vorfreude auf die in Aussicht stehenden zwei Wochen Betriebsurlaub erhöhte die Feststimmung.

Die familiäre Verbundenheit mit- und untereinander zeigte sich auch durch die außergewöhnliche Betriebstreue der zu ehrenden Mitarbeiter. 13 Jubilare mit insgesamt 275 Arbeitsjahren konnten am Ende bilanziert werden. Schillinger ging bei der Ehrung auf den betrieblichen Werdegang eines jeden einzelnen ein.

Anzumerken gab es auch einige Anekdoten, die sich im jahrelangen engen Miteinander angesammelt hatten.

Schließlich wurde auch noch der Geschäftsführer selbst von seiner Schwester Edith Chrobok, ebenfalls in leitender Position tätig, zum 35-jährigen Arbeitsjubiläum geehrt. Humorvoll merkte sie an, dass sie es wohl zu schätzen wisse, dass er es so lange mit ihr im gemeinsamem Führungsduos ausgehalten habe, nicht ohne einige besondere Herausforderungen konkret zu benennen.

Erster Gratulant war Oberwolfachs Bürgermeister Matthias Bauernfeind. Er lobte die engagierten Mitarbeiter ebenso wie die Leitung des Betriebs für die weit über die Region hinaus bekannte und geschätzte Qualitätsarbeit. Auch innerhalb der Gemeinde gebe das gepflegte Betriebsareal ein gutes Bild ab.

Schillinger bedankte sich seinerseits bei allen, die sich in den 35 gemeinsamen Jahren für das Unternehmen eingesetzt und dabei so manche Herausforderung gemeistert haben. Mit Blick auf die gegenwärtige Situation stellte er zuvrieden fest: "Wir konnten im abgelaufenen Jahr ein sehr gutes Auftragspolster mit in das neue Jahr nehmen." Die gute Auslastung habe bis in die Gegenwart angehalten. Und auch auf den Rest des Jahres könne das Unternehmen mit Zuversicht schauen.

Konkret nannte Schillinger mehrere Arbeitsschwerpunkte wie die SRH-Klinik in Karlsbad, das Bürogebäude der Diözese in Rottenburg sowie Gästehäuser und Gewerbebauten am Bodensee und in Stuttgart. Erfreut zeigte er sich, dass ganz aktuell Holz-Alu-Fenster in Schwarzwälder Weißtanne für ein Hotel in Freudenstadt bestellt wurden.

Gewandelte Auftragsstruktur und Informationen zu innerbetrieblichen Investitionen und Neuerungen waren ebenfalls Themen seiner Erläuterungen. Nicht ohne Stolz auch der Hinweis auf die neu eingebaute Filtertechnik bei der Heizungsanlage: "Die Luft aus unserem Kamin ist sauberer als jede Stadtluft!"

  Zehn Jahre: Walter Faißt und Ralf Schneider

  15 Jahre: Dirk Grönert, Wolfgang Besch, Doris Mahnecke und Martina Dieterle

20 Jahre: Gerhard Rauber

25 Jahre: Klaus Mellert und Thomas Heitzmann 30 Jahre: Armin Armbruster, Walter Wöhrle und Harald Uhl 35 Jahre: Geschäftsführer Wilhelm Schillinger