Oberwolfach Brand geht noch mal glimpflich aus

Weil Gas auf einem Walker Grundstück ausgetreten ist, rückten Feuerwehr und Polizei am Dienstagabend an. Foto: Haas

Oberwolfach-Walke - Nach einer gefährlichen Anfangssituation ist auf dem Grangat dann doch noch alles gut gegangen: Ein 33-jähriger Anwohner konnte das Feuer vor dem Eintreffen der Wehrleute selbstständig ablöschen. Wie die Polizei mitteilt, wurden aber ein Garagentor sowie eine Wand in Mitleidenschaft gezogen.

 

Warum aus einer Gasflasche am frühen Dienstagabend in der Straße Gas austrat und sich entzündete, ist nach Angaben der Polizei noch nicht eindeutig geklärt. Der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Oberwolfach, Markus Spinner, erklärte gegenüber dem Schwarzwälder Boten, dass die Acetylenflasche eines Schweissgerätes in der Garage unterhalb des Anwesens aufgrund eines technischen Defekts Feuer gefangen habe.

Geistesgegenwärtig brachte der 33-jährige Besitzer das Schweißgerät aus der Garage. Dann bekämpfte er die Flammen mit einem Pulverlöscher, teilte Spinner weiter mit.

Die durch den Vorfall so entstandenen Flammen riefen jedenfalls zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Oberwolfach, Wolfach und Hausach sowie die Beamten des Polizeireviers Haslach auf den Plan. Mit Sirenen fuhren sie bereits durch Wolfach und Oberwolfach-Kirche und machten sich auch für die Bevölkerung damit bemerkbar.

Zum Einsatz kamen vier Fahrzeuge mit 25 Leuten von der Freiwilligen Feuerwehr Oberwolfach. Die Nachbar-Kameraden aus Wolfach fuhren mit drei Fahrzeugen und 16 Kräften zum Grangat. Und die Hausacher Wehr rückte zu fünft samt Drehleiter sowie einem Tanklöschfahrzeug an. Auch der Rettungsdienst war vor Ort.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war das Feuer zwar bereits aus, die Wehr aber kühlte die Flaschen mit einem Strahlrohr. Dank einer Wärmebildkamera wurde die Temperatur kontrolliert und das Gebäude mittels Überdrucklüfter gelüftet. Abschließend wurden die Flaschen zur weiteren Kühlung in das Grangatbächle gelegt.