Oberwolfach Beruflich, politisch und sozial engagiert

Wilhelm Schmider, bekannt auch als "Zinsen-Willi", wird am Mittwoch, 29. April, 80 Jahre alt. Foto: Haas Foto: Schwarzwälder Bote

Oberwolfac h (hgh). Eigentlich hatte sich Wilhelm Schmider, im gesamten Wolftal aufgrund seiner beruflichen Karriere bei der Volksbank Kinzigtal als "Zinsen-Willi" bekannt, das Feiern aus Anlass seines 80. Geburtstags am heutigen Mittwoch, 29. April, ganz anders vorgestellt. Seit einigen Wochen deutete sich jedoch an, dass nicht einmal die Familie mit Tochter Julia und den vier Söhnen David, Thomas, Simon und Daniel sowie den nächsten Angehörigen zusammenkommen kann. Es bleibt die Hoffnung, mit Ehefrau Romana im Herbst einen Doppel-Geburtstag im größeren familiären Rahmen und im Freundeskreis feiern zu können.

Immerhin bietet sich für den 80-Jährigen die Gelegenheit, rund um den Festtag die Wanderstiefel zu schnüren, um in der herrlichen Frühlingsnatur unterwegs zu sein. Die Liebe zur Natur ist eine der wesentlichen Facetten im bewegten Leben von Schmider. Sie hat ihm in von Verpflichtungen und Terminen geprägten Berufszeiten den erholsamen Ausgleich geboten.

Von sieben Geschwistern sind noch drei am Leben

Die Freude an der Natur sowie Land und Leuten wurde ihm bereits in Kindheit und Jugend vermittelt. Auf dem heimatlichen Jochemshof im Gewann Am Wasser im Oberwolfacher Obertal war es eine Selbstverständlichkeit, täglich im Wald und auf den Fluren mit Hand anzulegen.

Wilhelm Schmider wurde als jüngster Sohn von Gottlieb und Theresia Schmider geboren. Von den Geschwistern leben noch der zehn Jahre ältere Bruder Albert in Hausach und die 94 Jahre alte betagte Berta Seiter in Wolfach. Vier weitere Geschwister, eine Schwester und drei Brüder, sind bereits verstorben. Die Verbindung mit dem elterlichen Hof ist beim Eintritt in den Ruhestand neu aufgeblüht. Seither zieht es Schmider immer mal wieder zurück zu seinen Wurzeln, um vor allem bei den Arbeiten im Wald dem Neffen Manfred Schmider zu helfen.

Die verdiente Ehrung für sein herausragendes Engagement in Beruf, Gemeinde und auch regional wurde Schmider vor acht Jahren mit dem Erhalt des Bundesverdienstkreuzes, überreicht durch Landrat Frank Scherer im Rahmen eines großen Empfangs, zuteil. Weggefährten würdigten dabei das umfangreiche berufliche, politische, soziale und vielfältig vereinsfördernde Engagement Schmiders.

Um nur einiges aufzuzählen, was Schmiders Lebensleistung so einmalig macht, gilt es sein Aufstieg vom Banklehrling bis zur Berufung in den Vorstand der Volksbank Kinzigtal, und das von ihm mitgestaltete und federführend begleitete Wachstum der immer größer und stärker werdenden Institution zu nennen.

Mitglied im Pfarrgemeinderat, 18 Jahre Gemeinderat, Gründung und Vorsitz in der Sozialstation und Vorstandsämter im DRK-Kreisverband, im Gewerbeverein und im Verein Freunde des Bergbaus und der Mineralien sind nur ein Teil des außerberuflichen Engagements von Schmider. Daneben war er sich nicht zu schade, beispielsweise beim Pflegen von Wanderpfaden oder bei heimatkundlichen Aktionen von Erich Holzer aktiv mitzuwirken sowie an Wochenenden seiner Frau bei der Bewirtschaftung des "Schmalzerhisli" auf dem Schwarzenbruch zu helfen.

"Für das Können gibt es nur einen Beweis: das Tun." Mit diesen treffenden Worten hat Landrat Frank Scherer, das "beispiellos beispielhafte" Lebenswerk Schmiders beim Überreichen des Bundesverdienstkreuzes gewürdigt.